weather-image
13°
Der VfL Bückeburg will die Verunsicherung des TuS Esens nach der Pleitenserie zu einem Sieg nutzen

Harte Arbeit mit einem Erfolgserlebnis belohnen

Niedersachsenliga (ku). Statt einem gemütlichen Bummel über den Weihnachtsmarkt werden die Bückeburger am kommenden Samstag vermutlich eine längere Busreise antreten. Die Elf um Trainer Timo Nottebrock hat das zweite Rückrundenspiel auf dem Plan, tritt beim TuS Esens an.

veröffentlicht am 14.12.2007 um 00:00 Uhr

Ob Stürmer Manuel Stahlhut (Mitte) am Sonnabend für den VfL Bück

Und die Zeichen, dass die Partie an der Nordseeküste angepfiffen werden kann, stehen nicht einmal ungünstig. Aus Esens verlautete zur Wochenmitte "der Platz sei in einem guten Zustand, bei zwei regenfreien Tagen könne gespielt werden." Für beide Mannschaften eine richtungweisende Partie, Esens derzeit auch mit Sorgen um den Klassenerhalt. Dabei starteten die Bärenstädter recht furios, standen nach dem sechsten Spieltag auf Rang drei, hatten dann aber ihr Pulver verschossen. Den letzten Sieg landete das Team um Trainer Hans-Werner Mindermann am 9. September. Danach wurde die Truppe um Kapitän Dirk Blech förmlich durchgereicht, belegt als Resultat dieser Pleitenserie derzeit den drittletzten Tabellenplatz, ist somit in unmittelbarer Nachbarschaft der Bückeburger. Somit definiert sich die Marschrichtung der Bückeburger am Samstag von selbst: Ein Sieg im Sechs-Punkte-Match im Stadion an der Peldemühle ist Pflicht, wenn der Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen nicht abreißen soll. Für den VfL Bückeburg gestalteten sich die letzten Trainingseinheiten nicht gerade optimal, witterungsbedingt musste immer wieder improvisiert werden. So wurde in der letzten Woche ausschließlich im Fitnessstudio geklotzt. Trotzdem zeigt sich Timo Nottebrock recht zuversichtlich: "Ich denke, wir werden die letzten drei Einheiten auf dem Platz durchführen können, denn dieses Spiel ist ungemein wichtig für uns. Wir wollen die momentane Verunsicherung der Gastgeber ausnutzen, drei Punkte holen und uns noch vor der Winterpause wieder richtig ins Geschäft bringen. Wir werden uns bedingungslos engagieren und wollen uns für den ganzen Aufwand mit einem Erfolgserlebnis belohnen." Personell sieht es allerdings nicht optimal aus. Niko Werner ist grippekrank, Alexander Hafke hat eine Muskelverletzung, auch hinter Manuel Stahlhut steht aus privaten Gründen ein Fragezeichen. Timo Nottebrock wird auf ein paar A-Jugendspieler des älteren Jahrgangs zurückgreifen. Abfahrt der Bückeburger ist am Samstag um 9.00 Uhr am Jahnstadion.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare