weather-image
15°
Zauberhafte Lesung in Buchhandlung Scheck / Erstes Exemplar für Achim Lüders

"Harryüberlebt, und Snape ist gut": Rätselraten um das Ende von "Potter 7"

Bückeburg. In der vergangenen Freitag Nacht ist auch in Deutschland ein spektakuläres Stück Literaturgeschichte zu Ende gegangen: Mit "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" ist der siebte und definitiv letzte Band über den berühmtesten Zauberlehrling aller Zeiten nun auch in deutscher Sprache erschienen. Ein letztes Mal erlebten bundesdeutsche Buchhandlungen von Flensburg über Bückeburg bis Garmisch diese seltsam unwirklichen Szenen, als würden dort zu mitternächtlicher Stunde die Rolling Stones und die Dire Straits gemeinsam auftreten und die Fans der "Rocky Horror Picture Show" die Büchertische stürmen.

veröffentlicht am 01.11.2007 um 00:00 Uhr

Vorleserin Nané Lenard, verkleidet als Nymphadora Tonks, wird mu

Autor:

Johannes Pietsch

150 Exemplare standen in der Bückeburger Buchhandlung Scheck bereit, davon weit über 100 bereits lange vorbestellt, um den seit zwei Jahren potterlos darbenden Fans die letzten Fragen zu beantworten: Wie wird der Kampf zwischen Harry und seinem großen Gegenspieler Voldemort ausgehen? Welche Rolle spielt der finstere Zaubertrank-Lehrer Severus Snape? Und vor allem: Werden sich Ron und Hermione, die sich seit sechs Bänden wie die Kesselflicker zanken, endlich kriegen dürfen? Mit einer zweistündigen Lesung verkürzte die Buchhandlung Scheck den Wartenden die Zeit bis Mitternacht. Literatin Nané Lenard, musikalisch unterstützt von Claudio di Facere und verkleidet als die toughe Punk-Zauberin Nymphadora Tonks, rekapitulierte den dramatischsten Moment aus Band sechs, als Harry auf den Dachzinnen der Zauberschule Hogwarts den Tod seines Mentors Dumbledore miterleben muss. Dazu gab es, ganz wie in Hogwarts, Butterbier und Schokofrösche. Um punkt Mitternacht dann hielt Achim Lüders aus Bückeburg als erster seinen "Harry Potter 7" in Händen. Zu den ersten Mitternachts-Käufern gehörte auch die 13-jährige Katharina Henke. Ihre Prognose: "Es wird alles gut ausgehen, Harry gewinnt." Sehr viel pessimistischer sieht es Angelique Held: "Harry schafft es nicht, Voldemort siegt." Auch Vorleserin Nané Lenard hat bislang von der englischen Ausgabe die Finger gelassen. Ihr Tipp: "Harry überlebt, und Snape ist gut."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare