weather-image
×

Bis 10. Juli ist wieder Schützenfest

Hannovers fünfte Jahreszeit hat gestern begonnen

Hannover. Es ist wieder Schützenfest auf dem – wo auch sonst – Schützenplatz in Hannover. Seit gestern dreht sich in Hannover bis Sonntag, 10. Juli, wieder alles um die Schützen, rasante Fahrgeschäfte, Musik und Tanz, Lüttje Lage und Feier-Vergnügen für Groß und Klein. Die Besucher des weltgrößten Schützenfestes erwartet auch dieses Jahr eine bunte Mischung aus klassischem Schützensport, abwechslungsreichem Unterhaltungsprogramm, traditionellen und rasanten Fahrgeschäften sowie vielen kulinarischen Leckerbissen.

veröffentlicht am 30.06.2011 um 17:24 Uhr

Während im Hauptzelt traditionell mit volkstümlicher Musik gefeiert wird, gibt es in den anderen Partyzelten Chart-Hits sowie Feten-Klassiker bis in die frühen Morgenstunden. Im Bereich des Rundteils verweilen Besucher bei Bier und Currywurst oder Kaffee und Kuchen. Für einen Extra-Nervenkitzel sorgen auch in diesem Jahr wieder rasante Fahrgeschäfte sowie die Wasserbahn, der Autoscooter, das Riesenrad oder die Geisterbahn.

Am morgigen Sonntag, 3. Juli, verwandelt der große Schützenausmarsch die Leinemetropole in eine pulsierende internationale Begegnungsstätte. Über 10 000 Teilnehmer aus Schützenvereinen, Spielmannszügen sowie Musikkapellen aus dem In- und Ausland bilden zusammen mit den prachtvollen Festwagen und Pferdegespannen den längsten Festzug Europas, der von vielen Tausend Zuschauern bejubelt wird.

Auch wieder bejubelt wird in jedem Jahr die Lüttje Lage – das hannoversche Kultgetränk hat jetzt Hochkonjunktur. Zu verdanken haben die Hannoveraner ihr „Nationalgetränk“ übrigens dem in Hannover-Stöcken geborenen Cord Broyhan. Im Hause des Bürgermeisters Jörgen von Sode an der Leinstraße gelang es ihm im Jahre 1526, ein helles Bier zu brauen, das damals Weißbier genannt wurde. Im Volksmund hieß es aber schon nach kurzer Zeit nur noch „Broyhan“. Sehr schnell wurde es Sitte, das neue Bier mit Branntwein zu trinken. Dieses Gemisch nannten die Hannoveraner „Lüttje Lage“. Allerdings muss man ein bisschen Übung haben, um die Lüttje Lage richtig zu trinken. Es gehören zwei spezielle Gläser dazu: eines gefüllt mit Lüttje Lagen-Bier und eines mit leichtem Korn (32%). Mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand wird das Lüttje Lagen-Bierglas umfasst, mit dem Mittelfinger und Ringfinger derselben Hand das Glas mit Korn. Das Lüttje Lagen-Glas und das Schnapsglas werden gleichzeitig so an die Lippen gesetzt, dass der Korn aus dem oben liegenden Glas zusammen mit dem Lüttje Lagen-Bier in einem Zuge getrunken wird. Bis zum 10. Juli können Sie ja täglich noch das Trinken üben…DATEN UND FAKTENDas Schützenfest Hannover wurde 1529 von Herzog Erich I. ins Leben gerufen.Öffnungszeiten: Der Festplatz ist täglich von 14 Uhr bis weit nach Mitternacht geöffnet. Am ersten Sonntag, 3. Juli, drehen sich die ersten Karussells bereits ab 10 Uhr. Die Festzelte sind ab 15 Uhr (am ersten Sonntag ab 11 Uhr) geöffnet. Es gibt keine Polizeistunde auf dem Festplatz. Der letzte Tag beginnt ab 11 Uhr mit einem Jazz-Frühschoppen und endet um 24 Uhr.Der Schützenausmarsch beginnt am morgigen Sonntag, 3. Juli, ab 10 Uhr mit 10 000 Teilnehmern, die einen Zug von zwölf Kilometern Länge bilden. Der Marschweg selbst ist nur vier Kilometer lang.Der Festplatz ist 10 Hektar groß, es sind 250 Schausteller zugegen.Das nächste Feuerwerk findet am 8. Juli um 22.45 Uhr statt.Seit Jahren reduzieren die Schausteller zum Familientag am Mittwoch, 6. Juli, um bis zu 50 Prozent ihre Preise. Daneben wird es an allen Verkaufsständen besondere familienfreundliche Angebote geben.

2 Bilder

Rund zwei Millionen Besucher erwarten die Veranstalter an insgesamt zehn Tagen Kirmesvergnügen auf dem Schützenplatz.

Einer, der immer zugegen ist, ist das Maskottchen Ballerkalle. Die Figur geht traditionell auch wieder beim Festumzug am morgigen Sonntag mit. Ballerkalle gibt es seit den 70er Jahren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige