weather-image
19°
×

Hamelnerin wird oberste UNO-Managerin

Hameln (TT). Die Hamelnerin Angela Kane hat eine atemberaubende Karriere bei den Vereinten Nationen hingelegt. Nun erhält die 59-Jährige, die als Angela Uther am Hamelner Vikilu-Gymnasium ihr Abitur machte, einen der höchsten Posten bei der UNO. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, der Koreaner Ban Ki Moon, macht sie ab 1. Juli zur Untergeneralsekretärin fürs UNO-Management. Damit ist Kane die ranghöchste Deutsche bei der Weltor- ganisation.

veröffentlicht am 17.05.2008 um 00:00 Uhr

Die 1948 in Hameln geborene Angela Kane arbeitet bereits seit 1977 bei den Vereinten Nationen. Zuvor war sie bei der Weltbank in Washington tätig. Sie ist auf dem internationalen diplomatischen Parkett zu Hause und war unter anderem für das Management der UNO- Generalversammlung zuständig. UNO-Chef Ban Ki Moon ist voll des Lobesüber die Hamelnerin: "Frau Kane hat eine lange und erfolgreiche Karriere bei den Vereinten Nationen. Sie war bei verschiedenen politischen Spezialmissionen unter anderem in Palästina, im Irak, in Nepal und im Mittleren Osten erfolgreich." Kane spricht akzentfrei Englisch und fließend Spanisch, Französisch und Niederländisch und kann sich in Bahasa (Indonesisch) und Russisch verständigen. In ihrem derzeitigen Büro im 15. Stock des New Yorker UNO-Hauptquartiers hat die Politologin ihre Karriere aus der Zivilverwaltung heraus geschafft. Die gebürtige Hamelnerin, die seit ihrer Heirat mit einem Amerikaner Kane heißt, würde diese außergewöhnliche Leistung selbst wohl nicht besonders betonen. Dafür istsie, so beschrieb sie einst der "Focus", "zu klug, zu bescheiden und auch zu selbstbewusst".



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige