weather-image

Hamelner Schießsportverein: BGH bestätigt Urteil gegen Vorstände

Das Urteil gegen drei Funktionäre eines Hamelner Schießsportvereins bleibt bestehen. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat ein Urteil des Landgerichts Hannover aus dem Juli 2017 bestätigt und die Revisionen der Angeklagten verworfen. Die drei Angeklagten waren wegen Bestechlichkeit und Beihilfe zur Bestechlichkeit zu Freiheitsstrafen von vier Jahren und sechs Monaten, einem Jahr und sechs Monaten und einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden. Der Hauptangeklagte hatte gegen Annahme geldwerter Vorteile unter anderem Sachkundezeugnisse ausgestellt, ohne dass die Voraussetzungen dafür tatsächlich vorlagen. Weil Bestechlichkeit aber ein "Amtsträgerdelikt" ist, war Revision eingelegt worden. Der BGH bestätigte nun: Auch Privatpersonen - in diesem Fall Vereinsvorstände - können Amtsträger sein, wenn sie Aufgaben der öffentlichen Verwaltung wahrnehmen.

veröffentlicht am 01.04.2019 um 16:52 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt