weather-image
17°
Brigitte Rühle löst Christa Freund-Jasmer als stellvertretende Vorsitzende ab

Hamelner Frauenring mit vielseitigem Angebot

Hameln (git). Ein neues Gesicht reiht sich für die nächsten vier Jahre in die Vorstandsriege des Hamelner Ortsrings vom Deutschen Frauenring ein. Die 64-jährige Brigitte Rühle ist seit zweieinhalb Jahren im Verein und war bei der Jahreshauptversammlung sofort bereit, den Posten der stellvertretenden Vorsitzenden zu übernehmen. „Das gesellschaftliche Engagement des Frauenringes interessiert mich, dafür möchte ich mich einsetzten“, erklärte die Hamelnerin. „Ich bin seit zwei Jahren im Ruhestand – das ist eine neue Herausforderung.“ Für die weiteren Vorstandsposten wählte die Versammlung einstimmig Brigitte Schulz als Vorsitzende, Sieglinde Ritterbusch als Schatzmeisterin und Ingrid Scheunpflug als Schriftführerin. Beisitzerin ist Hannelore Mundhenke. Christa Freund- Jasmer scheidet freiwillig aus dem Vorstand aus.

veröffentlicht am 29.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:21 Uhr

270_008_5347307_wvh2903_0598_JHV_Frauenring.jpg

Derzeit hat der Ortsring 61 Mitglieder. Schatzmeisterin Sieglinde Ritterbusch verlas einen Bericht über eine gesunde Kasse. Höhepunkt des Hamelner Frauenringes war das 65-jährige Jubiläum des Ortsringes. Als weiterer nennenswerter Punkt wurde der Abschluss des Projekts „Zeitzeugeninterviews“ für das geplante Frauenarchiv im Stadtarchiv genannt. Hamelns Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann würdigte im Rahmen eines Empfanges im Januar 2012 im Hochzeitshaus das vom Frauenring Hameln initiierte Projekt mit Ideengeberin Ingrid Scheunpflug und zahlreichen Projektbeteiligten, darunter auch Olaf Piontek vom Stadtarchiv. Als Interviewer hatte Frau Scheunpflug Schüler und Schülerinnen des Viktoria-Luise-Gymnasiums mit ihrer Lehrerin Dr. Sabine Kempf gewinnen können. „Es sind insgesamt 33 Zeitzeugeninterviews zusammengekommen“, bilanzierte Scheunpflug. Befragt wurden seit 2010 muslimische Frauen und Männer, Mitglieder der liberalen jüdischen Gemeinde, Spätaussiedlerinnen und deutsche Rückwandererinnen (wir berichteten). Das Programmangebot des Ortsringes betrifft „Kultur und Religion“, „Soziales“, „Information und Bildung“ sowie „Politik“. Bis September gibt es zwölf Angebote. Unter die Rubrik soziale Themen fällt das Referat „Wir sind alle Töchter“, das am 3. Mai die Mitarbeiterinnen der „Haltestelle Afferde“, Tatjana Bartschke und Iryna Tammler, halten. Am 8. Mai gibt es Informatives zum Thema Vorsorgeuntersuchungen. Referentin ist Monika Steudtle vom Gesundheitsamt Hameln. Als Form der politischen Bildung fahren die Frauen am 10. Mai zum Europatag nach Aurich. Am 6. September ist eine Gesprächsrunde mit der neuen Hamelner Bürgermeisterin Sylke Keil geplant. Mitglieder und Interessierte können sich neuerdings aus dem Internet den Newsletter des DFR aus Berlin zusenden lassen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare