weather-image
Helfer organisieren gruselig-fröhliche Feiern: Über 20 Kinder in Kathrinhagen - nur wenige Teilnehmer in Rolfshagen

Halloweenpartys mit "Blutigen Fingern" und "Madenbrei"

Kathrinhagen/Rolfshagen (la). Vor dem Feuerwehrschulungsraum in Kathrinhagen knistert ein Feuer. Im Schatten tanzen gruselige Figuren wie Geister, Hexen und Skelette. "Soll ich dir 'ne Spinne auf die Nase hexen?", fragt eine kleine Hexe und s chwingt ihren Zauberstab. Fröhlich ist es zugegangen bei der Halloweenparty in Kathrinhagen: Mehr als 20 Kinder im Alter von fünf bis 15 Jahren waren der Einladung von Jugendpflegerin Anne-Marie Matthias und ihrem Team gefolgt. In dem gespenstisch geschmückten Raum wurde getanzt, gespielt und am Lagerfeuer lauschten die Kinder einer Gruselgeschichte. Natürlich gab es für die "Gruselmonster" auch die passende Nahrung: Blutige Finger (Würstchen mit Ketchup), Augenspieße und Zauberbowle.

veröffentlicht am 29.10.2007 um 00:00 Uhr

Enttäuscht war das Helfer-Team von der geringen Resonanz in Rolf

Auch das Schützenhaus in Rolfshagen hatten zahlreiche Helfer mit viel Aufwand in eine Gruselhöhle verwandelt. Erstmals hatten der Schützenverein, die TuSG und die Feuerwehr zur Halloweenparty eingeladen. Aber nur zehn Kinder waren gekommen und zur Ü-16-Party am späteren Abend verirrten sich überhaupt keine Jugendlichen in das Schützenhaus. "Es ist traurig, dass die Beteiligung so gering ist. Die Kinder, die hier sind, gehören zu uns Organisatoren", stellte Kay-Uwe Wiechmann, Vorsitzender der Schützen, enttäuscht fest. Weder die Turnkinder noch der Feuerwehrnachwuchs waren gekommen. "Nicht mal die Vorstandsmitglieder mit ihren Kindern oder Enkelkindern haben sich sehen lassen", bedauert Wiechmann. Dabei hatten die Organisatoren alles bestens vorbereitet. Auf der Speisekarte standen auch in Rolfshagen gruselige Leckereien. So konnten sich die Kinder Blutpudding mit Eitersoße (Wackelpudding mit Vanillesoße) schmecken lassen, blutige Finger und Madenbrei mit Rotze und Urnenasche (Milchreis mit Apfelmus und Zucker und Zimt). Entmutigen ließen sich die Organisatoren aber nicht. Sie spielten mit den Kindern und schließlich wurden auch die schönsten und gruseligsten Kostüme prämiert. Sina Strömel gewann dabei einen Schminkkoffer, Maik Kuhlmann einen Tropicana-Gutschein und Maurica Tadge einen Kino-Gutschein. "Wir werden auch in Zukunft Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche anbieten", blickt Wiechmann optimistisch in die Zukunft.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt