weather-image
17°
VfR empfängt TSV Barsinghausen

Haki und Valmir Popaj aus dem Eveser Kader geworfen

Bezirksliga (ku). Evesens Trainer Frank Malisius ist ein wenig ratlos. "Wir haben zweimal nicht gespielt, die Spiele gegen Stadthagen und Degersen sind bekanntlich ausgefallen. Da fehlt vor dem schweren Heimspiel gegen Barsinghausen, trotz guter Trainingsleistung, die nötige Spielpraxis. Wir wissen nach dieser Zwangspause nicht wirklich, wo wir heute stehen."

veröffentlicht am 23.11.2007 um 00:00 Uhr

Dennis Humke

Die Partie gegen den TSV Barsinghausen ist das erste Rückspiel dieser Runde für den VfR Evesen. Im ersten Match gab es auf ungewohntem Kunstrasen eine unter dem Strich unglückliche 4:3-Niederlage für Evesen. Derzeit rangiert Barsinghausen auf Platz vier der Tabelle, kassierte aber in der letzten Woche eine 0:1-Heimniederlage gegen den SC Rinteln. Für Frank Malisius gab es in der spielfreien Zeit aber auch Gelegenheit mit seiner Mannschaft ausführlich die Ziele für diese Saison heraus zu arbeiten: "Wir haben uns noch einmal klar gemacht, wo in dieser Runde unser Augenmerk liegt. Zunächst ist es wichtig, den vorgenommenen Umbruch im Kader weiterhin positiv zu gestalten, wir sind da auf einem guten Weg. Dabei wollen und werden wir auf die Jugend setzen. Ein einstelliger Tabellenplatz ist die Marschrichtung. Wir wollen nicht mit der Abstiegszone in Kontakt kommen." Auch zu den zuletzt durch die Szene geisternden Gerüchten über den Wechsel einiger Akteure zur Winterpause zum SV Nienstädt, wo bekanntlich die zweite Ära von Trainer Torben Brandt eingeläutet wurde, nahm Frank Malisius Stellung: "Ich habe mit meinen Spielern über die unbestätigten Gerüchte gesprochen, die offensichtlich lanciert wurden. Ich habe da ganz klare Aussagen bekommen, das an diesem Tratschüberhaupt nichts wahr ist. Dennis Humke hat noch einmal ganz deutlich unterstrichen, dass er sich in unserem Team sehr wohl fühlt und keine Veranlassung sieht, daran etwas zu ändern. Er wünscht sich nur ein paar mehr siegreiche Spiele." Eine bemerkenswerte Veränderung gab es allerdings doch im Eveser Kader zu vermelden. Haki und Valmir Popaj haben sich mit sofortiger Wirkung verabschiedet und stehen dem VfR Evesen nicht mehr zur Verfügung. Für Frank Malisius ein Verlust der sich in Grenzen hält: "Ich möchte hier nun wirklich keine schmutzige Wäsche waschen, aber da ist doch mehr als eine Schmerzgrenze überschritten worden. Natürlich wird es von uns keine Freigabe für die beiden geben. Ich bin sicher, dass es da in der nächsten Zeit noch eine Menge unterhaltsamen Gesprächsstoff geben wird." Dem Vernehmen nach werden die beiden Akteure mit dem SC Rinteln in Verbindung gebracht. Für die schwere Partie gegen Barsinghausen hat Trainer Malisius bis auf Niko Felix alle Akteure im Boot.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare