weather-image
17°
Feuerwehren Röcke und Rusbend erhalten neue Transportfahrzeuge

Hahne: Neue Autos sind keine Geschenke, sondern notwendig

Bückeburg (bus). Die Haushaltsstelle "Produkt 12 601", in der die Finanzierung des städtischen Feuerwehrwesens geregelt wird, hat ohne nennenswerte Diskussionen den Feuerschutz-Ausschuss des Stadtrates passiert. Das von der Verwaltung vor gestellte Zahlenwerk sieht im Ertragshaushalt für 2009 Einnahmen in Höhe von 33 500 Euro vor, denen 246 400 Ausgaben-Euro gegenüberstehen. Die Ansätze unterscheiden sich nur marginal von denen des Vorjahres.

veröffentlicht am 13.11.2008 um 00:00 Uhr

Marko Bruchmann (Ortsbrandmeister Rusbend, 2.v.l.) und André Bro

Bei den Erträgen machen Zuweisungen des Landkreises (18 000 Euro) und Gebühreneinnahmen für Hilfeleistungen (6400 Euro) die dicksten Brocken aus. In der Aufwendungsabteilung schlagen vor allen Dingen Personalausgaben (76 100 Euro), Unterhaltung und Betrieb von Fahrzeugen sowie die Ausrüstung von Einsatz- und Jugendgruppen (jeweils 20 000 Euro) zu Buche. Wobei ein Teil der Personalaufwendungen (2008: 116 600 Euro) eine haushaltstechnische Umbuchung auf den Posten "Aufwandsentschädigungen für ehrenamtliche Tätigkeit" (29 400 Euro) erfuhr. Als bauliche Maßnahmen sind für das kommende Jahr geplant: Austausch Holz- gegen Kunststofffenster und Rinnenerneuerung Fahrzeughalle (14 800 Euro, Feuerwache Bückeburg an der Röntgenstraße), Putzreparaturen (2500 Euro, Feuerwehr Bergdorf), Umstellung auf Gasheizung (8000 Euro, Feuerwehr Cammer) sowie der Neubau eines Gerätehauses und der Anstrich des Dachüberstandes (12 500 Euro) bei der Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum. Weitere Ausgaben sind für die Umstellung der 16 Sirenensteuerempfänger auf digitale Technik (20 000 Euro), die Ersatzbeschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges für die Bückeburger Wache (40 000 Euro) und den Kauf eines wassertragenden Fahrzeugs für die Röcker Blauröcke (100 000 Euro) vorgesehen. Die Röcker Kameraden hatten im Anschluss an die im Gerätehaus Rusbend veranstaltete Sitzung gemeinsam mit der Rusbender Wehr bereits jetzt Grund zu großer Freude. Beiden Gruppen wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde jeweils ein nagelneuer Mannschaftstransportwagen offiziell übergeben. Bei den baugleichen Fahrzeugen handelt es sich um 9-Sitzer vom Typ Ford-Transit/Tourneo. Sie verfügen über 85 PS (63 KW) starke Dieselmotoren und sind jeweils mit Funkgeräten und Signalanlagen ausgestattet. In Rusbend ersetzt die auf Leasingbasis getätigte Neuanschaffung einen 25 Jahre alten VW-Bulli, für Röcke stellt das Fahrzeug eine Ergänzung des vorhandenen Löschfahrzeugs dar. "Fahrzeugübergaben sind immer wieder freudige Ereignisse", sagte Stadtbrandmeister Dirk Hahne bei der Übergabe. Die Autos könnten indes nicht als Geschenke, sondern als notwendige Ausrüstungsgegenstände betrachtet werden. Hahne: "Effiziente Brandbekämpfung funktioniert nur mit entsprechender Ausrüstung und entsprechendem Material."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare