weather-image
22°
Trainer-Urgestein Günter Blume mit einem klaren 3:1-Sieg beim TSC Wetschen verabschiedet

Hagenburg zum Saisonende mit einem Sieg

Bezirksliga (ku). Der Alte hat es seinem Sohn in Wetschen nicht leicht gemacht. Im letzten Spiel beorderte Trainer Günter Blume seinen Sohn und Nachfolger Oliver entgegen sonstiger Gepflogenheiten während der abgelaufenen Saison in die Startelf und ließ ihn zum voraussichtlich letzten Mal unter seiner Regie fast 90. Minute ackern.

veröffentlicht am 04.06.2007 um 00:00 Uhr

Neben Günter Blume absolvierten Jan Reßmeyer und Sven Homann ihr letztes Spiel für den TSV. Sven Homann legte sich noch einmal richtig ins Zeug und markierte seinen 26 und 27 Saisontreffer, dürfte dem kommenden Coach in der nächsten Runde mit Sicherheit richtig fehlen. Die Partie in Wetschen hart und ruppig, völlig unverständlich, da es für keinen der Kontrahenten noch um irgendetwas ging. Die Hagenburger erwischten einen Start nach Maß. Der Ball kam in der 6. Minute zu Stefan Groborz, der aus vollem Lauf abzog und die Kugel unhaltbar versenkte. Danach verteiltes Spiel, Hagenburg noch mit einer guten Chance von Schlüter, Gastgeber Wetschen rannte sich dabei immer wieder an der gut gestaffelten TSV-Abwehr fest. In der 55. Minute der Ausgleich. Diesmal bekam Hagenburg den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Carmine Exposito zog aus Nahdistanz ab - 1:1. In der 57. Minute sah Bergmann nach wiederholten Foulspiel die Ampelkarte, Hagenburg in der Unterzahl. Aber das schien die Blume-Elf neu zu motivieren, plötzlich erhöhten sie den Druck, in der 71. Minute fiel das Führungstor durch Sven Homann, der aus 16 Metern aus unmöglichem Winkel traf. Auch das 3:1 in der 80. Minute durch Sven Homann. Tolga Avcioglu hatte abgezogen, der abgewehrte Ball kam zu Oliver Blume, der auch scheiterte. Homann lochte im dritten Versuch erfolgreich ein TSV: Beißner, Ahrend, Bergmann, Thorney, Preißner, Groborz, (46. Schlüter), Christiansen, Avcioglu, Lindenblatt (64. Stolte), Blume (89. Reßmeyer), Homann.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare