weather-image
27°

Hagenburg trotz dem Favoriten ein Remis ab

Bezirksliga (ku). Eine starke Vorstellung bot der TSV Hagenburg gegen den Staffelfavoriten ASC Nienburg. Die Partie endete 1:1, auch ein großer Verdienst von Hagenburgs Nachwuchs-Keeper Tobias Schiller. Eine weitere Überraschung beim Auflaufen - Stefan Groborz, als Abgang nach Rehburg gemeldet, hatte sich umentschieden und ist aus privaten Gründen wieder zum TSV zurückgekehrt.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 13:09 Uhr

Die Hagenburger hatten den ASC Nienburg beim 6:1-Pokalerfolg in Münchehagen unter die Lupe nehmen können, dabei einen durchaus Furcht einflößenden Eindruck des Favoriten bekommen. Vor allem machte Ilker Öksüs mit vier Treffern nachhaltig auf sich aufmerksam. Trainer Oliver Blume hatte aber gut reagiert, ihm mit Sebastian Preißner und Stephan Bergmann zwei"Kettenhunde" an die Seite gestellt, die ihn völlig wirkungslos werden ließen. In der ersten Spielphase vorsichtiges Abtasten, Hagenburg sehr konzentriert im Defensivbereich. Nienburg mit Warnschüssen durch Manuel Harmening und Michael Pilarski. In der 24. Minute die Führung der Gäste. Jenna Baron hatte aus gut 30 Metern abgezogen, Keeper Tobias Schiller ahnte zwar die Ecke, war gegen den Aufsetzer aber machtlos. Noch vor der Pause der Ausgleich. Marc-Philipp Drewes zog ab, scheiterte aber an Torwart Torsten Klein. Der abgewehrte Ball kam zu Maurice Lindenblatt der sofort abdrückte und das Remis sicherte. In der zweiten Runde wütende Angriffe der Gäste, Hagenburg stand gut gestaffelt und die Angreifer der Gäste waren nicht in der Lage die Möglichkeiten zu nutzen. Harmening, Pilarksi, Baron und Öksüs übertrafen sich im Auslassen guter Chancen. TSV: Schiller, Preißner, Bergmann, Blunk, Torney, Schlüter, Groborz (63. La), Stolte, Avcioglu, Drewes, Lindenblatt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare