weather-image
18°
Konzertierte Aktion am Ernestinum: Von 62 Fahrrädern haben 26 kleinere Mängel

Gymnasiasten prüfen - Berufsschüler bauen eigene Fahrradwerkstatt auf

Rinteln (mld). Eine Sicherheitsaktion ganz besonderer Art ist letzte Woche zu früher Morgenstunde am Gymnasium Ernestinum durchgeführt worden - eine "Fahrradkontrolle", die nicht von der Polizei, sondern in Eigenregie von engagierten Schülern und Lehrern auf die Beine gestellt wurde.

veröffentlicht am 17.11.2007 um 00:00 Uhr

In Warnwesten erwarteten die "Prüfer" Lehrer Michael Pavel zum F

Vor der ersten Stunde wurden die ankommenden - und eingeweihten - Schüler von "Fahrradexperten" am Eingang zum Schulhof erwartet und die Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit hin überprüft. Die Prüfer waren Mittelstufenschüler der achten und neunten Klasse, die in einem speziellen Lehrgang kürzlich für diese Arbeit ausgebildet worden waren. Erleichtert wurde die Arbeit der Gymnasiasten durch die Beteiligung einiger Schüler der Berufsbildenden Schule, die eine kleine Fahrradwerkstatt gleich auf dem Schulgelände des Ernestinums eingerichtet hatten. Die Klasse wurde speziell in Metallarbeit ausgebildet und konnte somit an Ort und Stelle kleinere Mängel fachkundig beheben. Ausgedacht und angeschoben hat diese Sicherheitsaktion Ernestinum-Lehrerin Norma Bernhardt, die oft für ihre Idee kämpfen musste - denn viele Schüler und Eltern weigerten sich erstaunlicherweise, ihre Fahrräder zu Beginn der dunklen Jahreszeit von Mitschülern prüfen zu lassen. Doch letztendlich setzte sich Bernhardt durch und fand eifrige Helfer in den Lehrern Reimut Möller und Ulrich Kuhnert von der Berufsbildenden Schule. Sponsoren fand sie bei K-Design, die die "Fahrradprüfer" mit Westen ausstatteten, bei den Stadtwerken Rinteln und Fahrrad Reese aus Eisbergen. Die Bilanz stimmt Norma Bernhardt positiv: Von 62 geprüften Fahrrädern wiesen nur 26 kleinere Mängel auf, die auch bald behoben werden konnten. Acht Räder befinden sich allerdings noch in der Nachprüfung - eine Nachkontrolle gibt es in vier Wochen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare