weather-image
28°
5:1-Erfolgüber den Bremer TV in der Regionalliga / 4:2-Sieg gegen Nienburg in der Landesliga

GW-Damen 30 feiern Klassenerhalt und "Fast-Titel"

Tennis (nem). Die Regionalliga Damen 30 von GW Stadthagen haben durch einen 5:1-Erfolg beim Bremer TV den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht.

veröffentlicht am 28.11.2007 um 00:00 Uhr

Uta Edler holte nach langer Verletzungspause im Einzel einen Pun

Regionalliga - Damen 30: Bremer TV - GW Stadthagen 1:5. Mit der Absicht, nach Möglichkeit einen Punkt bei den bisher einen Platz besser postierten Gastgebern zu holen, machten sich die Damen von GW Stadthagen auf die Reise nach Bremen. Immerhin verlor man in der Sommersaison auf eigenem Platz gegen Bremen 2:7, wobei alle drei Doppel verloren wurden. Es herrschte nach den Einzeln bereits Riesenfreude, denn durch die 3:1-Führung war ein Punkt bereits gesichert. Jetzt wollte die Mannschaft natürlich mehr! In den Doppeln lief dann alles wie am Schnürchen, denn es wurde kein einziger Satz verloren! Mit dem 5:1 verbesserten sich die Stadthägerinnen nicht nur auf den vierten Tabellenplatz. Der Klassenerhalt ist nahezu hundertprozentig gesichert, denn an einem klaren Erfolg gegen den schon fest stehenden Absteiger aus Hildesheim zweifelt niemand mehr. Die Ergebnisse: Bettina Konsor - Iris Brembt 3:6/3:6, Annette Geuder - Margit Pape 4:6/4:6, Andrea Wulferding - Daniela Heins 0:6/7:6/6:3, Monika Klahn-Wrieden - Susanne Stoessel 6:7/6:7. Konsor/Geuder - Pape/Heins 1:6/4:6, Wulferding/Klahn-Wrieden - Brembt/Stoessel 2:6/4:6. Oberliga - Herren 50: GW Hannover - TC Obernkirchen 4:2. In der letzten Partie der Hallenserie kehrte der TCO mit einer Niederlage aus Hannover zurück. Man merkte deutlich, dass diese Begegnung nur noch statistischen Wert hatte. Beide Mannschaften hatten den Klassenerhalt bereits in der Tasche, konnten jedoch nicht mehr ins Aufstiegsgeschehen eingreifen. Vier deutlichen Einzelniederlagen folgten zwei Siege in den Doppeln. Obernkirchen belegtin der Abschlusstabelle mit 5:5-Punkten den vierten Rang. Die Ergebnisse: Marcel Saganty - Manfred Sprei 6:0/6:0, Hans-Dieter Hamann - Reinholt Nolte 6:0/6:0, Peter Gülzow - Dieter Vehling 6:4/6:1, Bogdan George - Michael Nehrmann 7:5/6:4. Hamann/Gülzow - Nolte/Vehling 5:7/4:6, Saganty/Brumm - Sprei/Nehrmann 1:6/6:7. Oberliga - Herren 55: BTHC Braunschweig - Beckedorfer SV 1:5. Mit dem auch in dieser Höhe hoch verdienten Sieg kehrte der bisherige Tabellenvorletzte aus Beckedorf vom Schlusslicht und sicheren Absteiger aus Braunschweig zurück. Da alle Mannschaften punktemäßig ziemlich dicht beisammen liegen, konnten sich die Gäste mit einem Schlag auf den dritten Tabellenplatz verbessern und haben den Klassenerhalt so gut wie sicher geschafft. Die Ergebnisse: Robert Langheim - Heinz Mensching 0:6/0:6, Klaus Gossow - Helmut Kerkmann 0:6/0:6, Ludwig Prüß - Helmuth Flecke 3:6/6:1/6:4, Roland Lüpke - Burkhard Pieper 2:6/2:6. Gossow/Prüß - Mensching/Kerkmann 2:6/1:6, Langheim/Lüpke - Flecke/Pieper 0:6/0:6. Oberliga - Herren 65: GW Stadthagen II - GR Hildesheim 3:3. Die Gastgeber, die ohne den verletzten Manfred Engelbracht antreten mussten, standen bereits vor dem Spiel als Staffelsieger fest, so dass der erste Punktverlust in der laufenden Saison bestenfalls einen kleinen Schönheitsfehler darstellt. Mit 9:1-Punkten hat sich die Mannschaft damit für das Endspiel um die Niedersachsenmeisterschaft gegen den Tabellenersten der Staffel 2 qualifiziert. Dieses Finale findet im Januar statt. Der Niedersachsenmeister ist dann für das Relegationsspiel zum Aufstieg in die Nordliga gegen den Meister aus Schleswig-Holstein qualifiziert. Die Ergebnisse: Siegfried Schmitz - Eckhard Gäthke 3:6/6:7, Klaus Schubmann - Christian Reimann 4:6/1:6, Reinald Lerch - Walter Sturm 6:0/6:4, Dieter Lotz - Hans-Jürgen Volmer 6:1/6:3. Lerch/Schubmann - Gäthke/Reimann 4:6/4:6, Schmitz/Lotz - Sturm/Volmer 6:1/6:2. Landesliga - Damen 30: GW Stadthagen II - Nienburger TC 4:2. Spitzenreiter GW Stadthagen II nahm auch die vorletzte Hürde gegen Nienburg souverän und bleibt unangefochten an der Tabellenspitze. Mit einem Unentschieden im letzten Spiel gegen den Tabellenvorletzten aus Hildesheim ist der Aufstieg in die Oberliga perfekt. Besondere Freude hatte diesmal Uta Edler, die nach fast einjähriger Verletzungspause erstmalig wieder ein Punktspiel bestritt und auf Anhieb ihr Einzel gewann. Die Ergebnisse: Svenja Edler - Nicola Schanznig 6:7/6:4/6:1, Uta Edler - Sabine Ahlers 2:6/6:3/6:1, Dajana Funck - Kerstin Schöpke 3:6/4:6, Michaela Müller - Silvia Schwarck 6:2/7:6. S. Edler/Müller - Ahlers/Schöpke 6:2/7:5, Bellersen/Funck - Schanznig/Schwarck 3:6/5:7.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare