weather-image
14°
Glatter 5:1-Sieg gegen den Hittfelder TC

GW Stadthagen fast in der Regionalliga

Tennis (nem). Die Herren 65 von GW Stadthagen stehen nach dem 5:1-Heimsieg gegen den Hittfelder TC vor dem Aufstieg in die Regionalliga.

veröffentlicht am 10.12.2007 um 00:00 Uhr

Fast in der Regionalliga: GW Stadthagen mit Dieter Heins (v.l.),

Regionalliga - Damen 30: SC Poppenbüttel - GW Stadthagen 4:2. Mit etwas mehr Glück wäre im letzten Punktspiel noch ein Remis möglich gewesen, doch zwei von drei Dreisatzkämpfen gingen in den Einzeln verloren. So sprang am Ende ein Sieg der Gastgeber heraus, die sich in der Abschlusstabelle den dritten Tabellenplatz sichern konnten. GW Stadthagen wird mit 6:6 Punkten Vierter. Da diese Begegnung weder für die Meisterschaft noch für den Abstieg eine Bedeutung hatte - die Absteiger Hildesheimer TV und GW Leer standen bereits fest - wurde die knappe Niederlage auf GW-Seite auch gelassen hingenommen, denn mit dem vierten Tabellenplatz in der höchsten Spielklasse war die Mannschaft sehr zufrieden. Die Ergebnisse: Kerstin Trefz - Iris Brembt 7:5/ 1:6/1:6, Susanne Schneekloth - Margit Pape 3:6/7:6/6:4, Susanne Laub - Daniela Heins 6:4/5:7/6:3, Heike Rühl - Susanne Stoessel 6:3/6:1. Trefz/Laub - Pape/Heins 2:6/0:6, Schneekloth/Rühl - Brembt/Stoessel 6:4/6:2. Nordliga - Herren 65: GW Stadthagen - Hittfelder TC 5:1. Mit einemüberaus klaren Erfolg schaffte GW Stadthagen den vierten Sieg in Folge und verteidigte mit 8:2 Punkten auch fast mühelos seinen zweiten Tabellenplatz. Eine starke Leistung bot erneut Spitzenspieler Klaus Tegtmeier, der in der laufenden Saison immerhin an Position eins drei Siege errang, und sich nur einmal hauchdünn geschlagen geben musste. Mit 3:1 war die Entscheidung bereits nach den einzeln gefallen, denn die Doppel waren lediglich Formsache. Da GW Stadthagen im letzten Spiel gegen den Tabellenvorletzten TC Geesthacht antreten muss, während der punktgleiche Tabellendritte aus Bremerhaven beim Spitzenreiter TC Stelle spielt, war dieser Sieg praktisch der Aufstieg in die Regionalliga, da zwei Aufstiegsplätze zu vergeben sind. Die Ergebnisse: Klaus Tegtmeier - Wolfgang Kohrt 7:5/3:6/6:3, Thomas Grund - Günther Marx 6:2/6:4, Willy Adrian - Rudolf Mottschall 4:6/6:3/4:6, Harald Nemanoff - Fritz Lissewski 7:5/6:2. Tegtmeier/Grund - Kohrt/Mottschall 6:2/6:1, Heins/Nemanoff - Lissewski/Hames 6:2/6:1. Bremerhavener TV - Bückeburger TV 4:2. Mit einem achtbaren Ergebnis kehrte der Bückeburger TV vom Tabellendritten aus Bremerhaven zurück. Wenn am Ende auch nichts Zählbares heraussprang, so war das doch noch einmal ein wichtiger Test für das alles entscheidende letzte Punktspiel gegen Schlusslicht und bereits fest stehenden Absteiger aus Ratzeburg. In diesem letzten Heimspiel genügt Bückeburg bereits ein Unentschieden, um den Klassenerhalt zu sichern, und das sollte auf jeden Fall gelingen. Die Ergebnisse: Eberhard Teschner - Dieter Zajonc 6:4/6:2, Heinrich Schnackenberg - Wolfgang Mai 4:6/5:7, Alfred Köllner - Klaus Plutta 6:2/6:4, Rüdiger Schwandt - Dieter Blume 6:4/6:1. Köllner/Schnackenberg - Zajonc/Mai 2:6/1:6, Teschner/Schwandt - Plutta/Blume 6:3/6:0.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare