weather-image
Stiftung der Arbeiterwohlfahrt Schaumburg veranstaltet erstes Stifterforum im Ratskeller

Gutes Essen soll Spender großzügig machen

Stadthagen (lmh). Die bisher rund 40 Mitglieder der im vergangenen Jahr gegründeten "Awo-Stiftung Schaumburg - Für mehr Menschlichkeit" haben sich am Freitag zum ersten satzungsgemäßen Stifterforum im Ratskeller getroffen.

veröffentlicht am 18.11.2008 um 00:00 Uhr

Gemütlich essen, um die Großzügigkeit zu wecken: Beim ersten Sti

Die Zusammenkunft diente nicht nur dem geselligen Beisammensein, vielmehr sollten die lockere Atmosphäre und ein gutes Essen die Großzügigkeit der Spender wecken, wie die Vorstandsvorsitzende Heidemarie Hanauske mit einem Augenzwinkern verdeutlichte. Nach der Vorstellung der aktuellen Zahlen und Pläne und einem Kurzvortrag von Christiane Reckmann zum Thema Kinderarmut wurde nach dem Essen nichtöffentlich eine Skulptur des Glaskünstlers Frieder Korff zugunsten der Stiftung versteigert. "Die Geburt war etwas schwierig, der Start ins Leben ging dann aber sehr schnell, und langsam fängt unser Kind an, auf eigenen Beinen zu stehen", fasste die Vorsitzende des Stiftungsrats, Helma Hartmann-Grolm, die noch kurze Geschichte der Institution zusammen. Die Beine des Kindes seien allerdings noch nicht besonders lang, kommentierte Ha nauske. Im nächsten Jahr werde es die erste nennenswerte Ausschüttung in Höhe von etwa 5300 Euro geben, deren Empfänger noch nicht festgelegt seien. Im Jahr 2008 stehen lediglich 260,62 Euro an verwendbaren Zinsen zur Verfügung. "Das ist ja nun nicht die Welt", war Hanauske sich bewusst. Trotzdem habe mansich entschieden, den Betrag nicht einfach einzubehalten, sondern das Familienzentrum damit zu unterstützen. Es gebe dort Selbsthilfegruppen, die noch keinen eigenen Etat haben und denen beispielsweise Bastelmaterial fehlt, berichtete die Vorstandsvorsitzende. "Da kann man auch mit einer kleinen Summe praktische Hilfe leisten." Welche Projekte nach welchen Richtlinien künftig unterstützt werden sollen, will der Stiftungsrat bei seiner nächsten Sitzung im Januar beschließen. Ein Themenschwerpunkt ist die Bekämpfung der Kinderarmut. "Die Awo hat Kinderarmut als Herausforderung begriffen", erklärte Reckmann, die Mitglied im Awo-Bundesvorstand ist. Aktuell beträgt das Vermögen der Stiftung rund 130 000 Euro. Heidemarie Hanauske dazu: "Wir haben uns ja erst auf den Weg gemacht. Und wir freuen uns auf weitere Zustifter."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt