weather-image
11°
Dennis Rostek als Profi zur Langstreckenmeisterschaft zum Nürburgring / Unterstützung für Rene Rast

Gute Performance zwischen Rostek und BMW GTS

Motorsport (seb). Nach einem sehr kurzen Winter gibt es viele Neuigkeiten rund um den 32-jährigen Portaner Motorsportler Dennis Rostek. Er habe überhaupt keine richtige Winterpause, weil er noch nie so viele neue Weichen stellen konnte, wie im letzten Winter, teilte Dennis Rostek mit.

veröffentlicht am 05.04.2006 um 00:00 Uhr

Mit dem neuen BMW GTS will der Portaner Dennis Rostek Erfolge fe

Als er Anfang Dezember das dritte Mal in seiner Karriere die Möglichkeit bekommen habe in die Richtung Profisportler zu gehen, habe er sich über Weihnachten und Neujahr überlegt, dass er diese Chance sicher nicht mehr oft bekommen werde. So stand der Entschluss im Januar für ihn fest, sich aus dem Tagesgeschäft in seinem Autohaus zurückzuziehen und sichintensiver um seine sportlichen Belange zu kümmern. Er werde zwar weiterhin beratend im Autohaus sein, aber habe eine gute Mannschaft, die das Tagesgeschäft jetzt abwickeln wird. Langeweile wird es aber für den 32-jährigen aus Porta Westfalica nicht geben. "Mir schwebte schon lange ein Projekt für ein junges Nachwuchstalent im Motorsport vor", so Dennis Rostek. Als dann der 19-jährige Rene Rast aus Steyerberg bei Nienburg letztes Jahr den VW Polo Cup gewann, habe er ihm über den Winter geholfen, ein Paket für die Rennsaison 2006 als Volkswagen Junior Pilot im neuen Seat Leon Supercopa, zu schnüren. Wenn es keine Terminüberschneidungen geben wird, freue er sich auch bei der DTM dabei zu sein und ihm in seinen Rennen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. An erster Stelle stehe für ihn aber jetzt sein neues Projekt Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. "Wir haben einen neuen BMW GTS von BMW bekommen", freute sich der Portaner Rennsportler. Das Fahrzeug ist von Aerodynamik und Karosse auf dem letzten Stand der so erfolgreichen BMW GTR, mit dem die Fahrerpaarungen Joachim Stuck/Jörg und Dirk Müller jetzt schon zwei Mal das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring gewinnen konnten. Auf die Ziele für die Saison 2006 schmunzelte Dennis Rostek die Reporter nach dem Roll Out letztes Wochenende am Nürburgring nur an und sagte: "Ich bin noch nie ein neues Rennauto gefahren, welches auf Anhieb eine solche Performance hat." Er glaube der neue BMW GTS sei genau der richtige Zeitpunkt sich nochmal intensiv und mit freiem Kopf, um eine Motorsportsaison zu kümmern. Er kenne die Belastung eines solchen Projekts aus seinen Zeiten in der V 8 Star und DTC. Dennis Rostek wisse wie viel Zeit es gebraucht habe im Jahre 2000 Deutscher Meister zu werden und diese Zeit werde er auch in diesem Jahr investieren, um oft auf dem Podest zu stehen und die Maserati-, sowie die Porsche-Fahrzeuge zu besiegen. Am vergangenen Wochenende stand ein weiterer Funktionstest mit dem neuen 500 PS starken Renngerät und dem neuen Reifenpartner Dunlop auf dem Programm, bevor sich Dennis und Renes Wege dann am Donnerstag dieser Woche fürs Wochenende trennen. Rostek fährt zu seinem ersten Meisterschaftslauf zum Nürburgring und Rast wird zu seinem ersten Rennen nach Hockenheim, im Rahmen des Auftakts der DTM, reisen. "Das Beste wäre im Moment, wir hätten einen Sponsor aus dem Mobilfunkbereich, bei dem vielen Telefonieren von uns beiden", scherzte der Portaner. Das Wichtigste sei aber, dass alle seine langjährigen Partner auch diese neuen Wege von ihm im Jahr 2006 unterstützen.

Dennis Rostek (r.) unterstützt das Nachwuchstalent Rene Rast bei
  • Dennis Rostek (r.) unterstützt das Nachwuchstalent Rene Rast bei seiner Saison als Volkswagen Junior Pilot.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare