weather-image
27°
Haushaltsentwurf hinterlässt im Lauenauer Rat zufriedene Gesichter

Gute Eindrücke, kleine Seitenhiebe

Lauenau (bab). Die Fraktionen im Lauenauer Rat beurteilen die wirtschaftliche Lage des Fleckens als sehr positiv. Während des Kommentars zum Etat für das kommende Jahr gab es aber auch kleine Seitenhiebe.

veröffentlicht am 24.12.2007 um 00:00 Uhr

"Wir sind bestens aufgestellt und den vergleichbaren Gemeinden weit voraus", fasste der Sprecher der SPD-Mehrheitsfraktion, Karsten Sucker, zusammen. Insbesondere die Entwicklung des Gewerbeparks in der Kernstadt ist für Sucker eine Erfolgsgeschichte: "Der Gewerbepark tut uns allen gut. Das hat auch die Minderheitsfraktion einsehen müssen." Die CDU wolle partout nicht erkennen, dass sich der Ausdruck Gewerbepark fest im Sprachgebrauch manifestiert habe, bezog sich Sucker auf einen CDU-Antrag, sich auf einen Namen für den Komplex zu verständigen. Man könne einen Begriff nicht von "oben herab" verordnen, "nicht mit uns". Der CDU-Vorsitzende Karl-Heinz Strecker wollte auf die "unqualifiziertenÄußerungen" nicht weiter eingehen und meinte, wer die Geschichte Lauenaus kenne, wisse, dass Sucker hier Lügen gestraft werde. Außerdem falle dieser "dem Bürgermeister in den Rücken". Denn Heinrich Laufmöller (SPD) selbst habe die Bürger dazu aufgerufen, einen geeigneten Namen zu finden, pflichtete Karl-Heinz-Bruns (CDU) bei. Es folgte ein Schlagabtauschüber die Rolle des Niederlassungsleiters von "casala Objektmöbel GmbH", Jürgen Schröder. Es wurde diskutiert, ob der ehemalige CDU-Ratsherr dafür verantwortlich sei, dass der Begriff "Casala" für den Gewerbepark nicht infrage kam. Bürgermeister Laufmöller griff schließlich ein und erinnerte die Ratsherren daran, dass es um die Haushaltsberatungen gehe. Außerdem habe der Verwaltungsausschuss den CDU-Antrag, einen geeigneten Namen zu finden, zur Besprechung in die Fraktionen verwiesen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare