weather-image
11°
Überraschungsbesuch des Country-Barden Gabriel auf der "Känguruh"-Jam / Fürst jammt mit

Gunters schlüpfriger Tipp für den Fürsten

Bückeburg (rc). Überraschungsauftritt auf dem "Känguruh"-Jam am Montagabend: Gunter Gabriel hatte den Weg in Bückeburgs Szenekneipe gefunden und spielte sich zusammen mit Fürst Alexander und anderen Musikern durch seine alten Gassenhauer, aber auch diverse Blues- und Rockstücke.

veröffentlicht am 06.06.2007 um 00:00 Uhr

"Du brauchst mir nicht zu sagen, wie ein Blues geht." Zusammen m

"Hey Boss", "Alle Mädchen ab 30", aber auch "Blue Suede Shoes", John Denvers "Country Roads" oder aber Juliane Werdings "Wenn du denkst..." spielten die Jammer und begeisterten das Publikum. Bei "Komm unter meine Decke" konnte sich der Country-Barde einen Spruch im Hinblick auf die bevorstehende Fürstenhochzeit nicht verkneifen: "Alex, ich möchte, dass Du unter der Decke erst wegkommst, wenn du mit Nadja ein Kind gezeugt hast." Fürst Alexander und Gunter Gabriel hatten schon länger versucht, zu einem Jam zusammen zu kommen. Erst am Montagnachmittag hatte sich herausgestellt, dass beide abends keine Termine haben. Also schwang sich Gabriel kurzentschlossen in sein Auto und kam aus Hamburg angebraust. Vermittelt hatte den Kontakt der Nienstädter Schlagzeuger Alex Wenn, Bandmitglied bei Gabriel, bei diversen Tourneen und natürlich auch an dem Abend dabei. Weiter standen Jan Dörffel, Oliver Schröder (beide Gitarre), Fred Doernberg (Slide-Gitarre) und Peter Burrack auf der "Känguruh"-Bühne. Am Piano bewies Fürst Alexander seine musikalischen Fähigkeiten. Obwohl: Zwischendurch war Gabriel nicht ganz zufrieden mit dem Tempo, das der Fürst vorgab. Wurde dafür aber umgehend vom Fürsten angeknurrt: "Du brauchst mir nicht zu sagen, wie ein Blues geht."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt