weather-image
27°
Dehoga benennt Probleme der Gastwirte

Güse: „Hier ist viel Phantasie gefragt“

Hameln-Pyrmont (CK). Den Hotel- und Gaststättenverband Hameln Stadt und Land drücken Sorgen: der lange Winter, die Sanierung der Hamelner Fußgängerzone, der Jugendschutz, der Nichtraucherschutz – all das schafft den Gastronomen Probleme, wie auf der Jahreshauptversammlung deutlich wurde.

veröffentlicht am 28.04.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 20:41 Uhr

Gabriele Güse, die Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverband

Vorsitzende Gabriele Güse appellierte an ihre Verbandskollegen: „Hier ist viel Phantasie gefragt.“ In ihrem Rechenschaftsbericht verwies Güse auf die Mitgliederzahl von 98 (nur zwei Abgänge im Vorjahr) aber auch auf eine neue Strategie zur Mitgliederwerbung. Angesichts der Senkung des Mehrwertsteuersatzes bei Übernachtungen von 19 auf sieben Prozent und der damit teilweise veröffentlichten Kritik sagte sie: „Der Dehoga hat sich hier keineswegs Privilegien erkauft, wie es teilweise von Oppositionspolitikern behauptet wurde. Vielmehr ging es uns darum, im europäischen Vergleich wettbewerbsfähiger zu werden.“

Ein großes Thema nannte die Vorsitzende den Jugendschutz. Besonders das bei Jugendlichen beliebte „Vorglühen“ mit Spirituosen aus dem Discounter mache unter den Gastronomen vor allem den Diskothekenbetreibern zu schaffen. „Da müssen wir genau hingucken, sonst holt uns das ein“, mahnte sie.

Spannend für alle Gastronomen ist auch das Thema Internetportale, in denen Hotels bewertet werden. Darunter gibt es Anbieter, die mit seriösen Mitteln arbeiten, es gibt aber auch unseriöse Plattformen, und manchmal fällt die Unterscheidung dem Nutzer gar nicht leicht. „Was Gäste wollen – Gastgeber im Netz und Bewertungsportale als Freund?“ – so lautete denn auch das Thema eines Vortrages von Gabriele Schulze von der Mice AG Berlin. Fest steht für sie: Das gute alte Gästebuch am Tresen hat weitgehend ausgedient, und nach Auffassung von Gabriele Güse ist es auch nur „eine Frage der Zeit“, wann jede Branche im Netz bewertet wird.

Bei den anschließenden Wahlen gab es ein Vertrauensvotum für Gabriele Güse als erste Vorsitzende, ebenso wie für Ernst Plaschke als Schatzmeister und Gunnar Wiegand als stellvertretenden Schriftführer. Ortsstellenleiter wurden Heinrich Garvens für Aerzen, Heini Sonnemeier für Salzhemmendorf und Gunnar Wiegand für Emmerthal.

Die Kasse prüfen Heiner Specht und Petra Steller, als Ersatz wurde Ewa Wiegand gewählt. Als Beisitzer fungieren Wibke Sielemann, Friedrich Rekate und Harald Wanger.

Harald Wanger, zugleich Chef der Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT), freute sich im Übrigen, dass der traditionelle Dehoga-Dämmerschoppen dank vieler Sponsoren praktisch kostenneutral für den Dehoga sei.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare