weather-image
17°
×

Gülle auch aus den Niederlanden

65 000 Tonnen Gülle zuviel landen nach Angabe des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz jährlich auf Niedersachsens Äckern. Das meiste davon im Weser-Ems Gebiet, also oben bei Vechta und Cloppenburg, wo die Bauern viel Vieh im Stall haben. Im Weserbergland haben die Landwirte dieses Problem nicht in der Form, wie Kreislandwirt Friedrich Meier betont. Mehr Ackerbau und die Beschaffenheit des Bodens spielen eine wesentliche Rolle. Nachfragen aus der Politik zum Thema sind entsprechend selten, selbst die Grünen geben sich zurückhaltend. Auch aus den Niederlanden oder anderen Bundesländern wird Gülle importiert, allerdings vergleichsweise wenig.

veröffentlicht am 23.01.2020 um 10:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige