weather-image
Außenwand ist feucht, Putz fällt ab / Große Lösung kostet 93 000 Euro

Grundsanierung für den Grundschulkeller

Heeßen (tw). Die Grundschule Heeßen entpuppt sich immer mehr als - künftige - Großbaustelle: Nachdem sich erst kürzlich herausgestellt hat, dass alle 56 Fenster des "Neubaus" abgängig sind und für 80 000 Euro Zug um Zug durch neue ersetzt werden müssen (wir berichteten), macht auc h noch die nasse Außenwand eines Kellers in der Nähe des Eingangs zum Altbau Rektor Joachim Preuß große Sorgen.

veröffentlicht am 24.11.2008 um 00:00 Uhr

Preuß zufolge ist das Problem mit der Feuchte seit etwa drei Jahren besonders krass: "Das Wasser läuft innen direkt aus der Wand", hat er beobachtet. Mögliche Ursache ist ein in besagter Wand verlegtes PVC-Rohr, dessen Muffenanschluss kaputt ist, sodass es zu einem Rückstau kommt. In der Folge ist der Putz mittlerweile großflächig von der Kellerwand abgefallen, wird die gesamte Bausubstanz der Schule in Mitleidenschaft gezogen. "Die einzige Chance die wir haben, um das Problem kurzfristig in den Griff zu bekommen, ist, die Fallrohre abzufangen und sie querüber den Schulhof einem neuen Kanalanschluss zuzuführen", befindet Planer Helmut Göbel bei einem Ortstermin des Eilser Bauausschusses. Ferner müsse eine neue Ring- und Flächendrainage verlegt werden. Um so schnell als möglich Abhilfe zu schaffen, haben sich die Eilser Bürgervertreter dafür ausgesprochen, das Projekt als "Sofortmaßnahme" umgehend auszuschreiben. Planer Göbel rechnet mit Kosten zwischen 8000 und 10 000 Euro. Dabei jedoch soll es sich - wie gesagt - nur um eine Art "Erste Hilfe" handeln, denn der tatsächliche Sanierungsbedarf im Bereich des Grundschulkellers ist weitaus größer. Er beträgt nach Dafürhalten des Planers im Außenbereich 70 000 und im Innenbereich nochmals 23 000 Euro. Macht unterm Strich 93 000 Euro, die zusätzlich zu dem für die Sofortmaßnahme nötigen Betrag fällig werden. Einmütige Empfehlung des Bauausschusses der Samtgemeinde: Die Gesamtsumme von 93 000 Euro soll als Verpflichtungsermächtigung im Haushalt 2010 veranschlagt werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt