weather-image
×

Grünen-Fraktion übt Kritik am geplanten Baugebiet Meyerholz

Die Planungen für das Wohnbaugebiet Meyerholz in Halvestorf schreiten voran. Nun soll der Verwaltungsausschuss des Rates der Stadt Hameln über weitere Planungen entscheiden. Aus dem von der Verwaltung beauftragten, vorliegenden Gutachten zur Einschätzung der Siedlungsabgrenzung gehe jedoch klar hervor, dass der Aufstellungsbeschluss in seiner jetzigen Form nicht mit den Vorgaben des Arten- und Umweltschutzes vereinbar sei, sagt der Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Rat der Stadt Hameln, Sven Kornfeld. Das Gutachten spreche aus Sicht der Grünen eine deutliche Sprache: Von den 35 im Beobachtungszeitraum erfassten Vogelarten stehen 14 Arten auf der Roten Liste, beziehungsweise auf der Vorwarnliste Niedersachsens, unter anderem der Schwarzstorch, der Turmfalke und der Rote Milan. Zudem seien mindestens acht Fledermausarten während der Kartierung 2019 im Gebiet erfasst worden, darunter vor allem die Zwergfledermaus. Die Experten schlussfolgern im Gutachten, dass eine größere Ausweisung von Wohneinheiten ohne Verletzung der Verbotstatbestände aus dem Artenschutzrecht nicht möglich sein wird. Selbst im Falle einer Teilbebauung bedürfe es entsprechender, teils vorgezogener Vermeidungs- und Ausgleichsmaßnahmen zum Schutz der Arten, heißt es im Gutachten weiter. "Erst im Dezember haben wir das ISEK 2030 im Rat der Stadt Hameln beschlossen und damit auch erklärt, Belange der Umwelt in erhöhtem Maße zu berücksichtigen", erinnert Kornfeld. Deshalb sei es für die Grünen-Fraktion unverständlich, dass der Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimaschutz bei dieser Vorlage bislang keine Berücksichtigung in der Gremienfolge gefunden habe. Die Grünen haben deshalb einen Antrag eingereicht, der die Beteiligung des Ausschusses für Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimaschutz einfordert. "Außerdem wünschen wir uns eine Einladung des Gutachterbüros, welches die Gutachten erstellt hat", meint Kornfeld.

veröffentlicht am 23.02.2021 um 16:33 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt