weather-image
Freiluft-Gottesdienst im Bad Eilser Konzertgarten / Ingmar Everding für Engagement geehrt

Grüne Baumkronen ersetzen das Kirchendach

Bad Eilsen (sig). 200 Stühle sind besetzt. Es gibt keine freie Sitzgelegenheit. Etliche Besucher hocken auf der kleinen Mauer am Rande des Konzertgartens. Einige haben sogar eine Decke auf dem grünen Rasen ausgebreitet und sich dort hingelegt. Es ist nicht ein Konzert, das sie anlockt, sondern der jüngste Open-Air-Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde unter den Kastanien. Ihre Kronen bilden das ungewöhnlichste Kirchendach.

veröffentlicht am 05.09.2008 um 00:00 Uhr

0000498274.jpg

Für den musikalischen Rahmen sorgen der Gemischte Eilser Chor und die Posaunengruppe, die in der Konzertmuschel Platz genommen hat. Die Funktion des Altars übernimmt ein weiß eingedeckter Tisch, auf dem ein Kreuz und Blumen stehen. Dank einer Übertragungsanlage können die Besucher den Gottesdienst gut verfolgen. Im Mittelpunkt der Predigt stehen der Glanz und das Elend des Menschen. Pastor Reiner Rinne stellt diese beiden Pole gegenüber. Auf der einen Seite sei der Mensch nach dem Willen Gottes entstanden und habe mit seinen Errungenschaften die Welt verändert. Auf der anderen Seite gebe es Menschen, die sich selbst und die Umwelt zerstören. Das sei, so der Seelsorger, ein Beweis dafür, dass nichts mehr im Lot ist. Wer mit offenen Augen durch die Welt gehe, der sehe dicht beieinander Reichtum und Not, Glanz und Elend. Der Eilser Theologe nutzt den Gottesdienst im Kurpark zu einer Ehrung für Ingmar Everding, der ein einjähriges soziales Jahr in der Kirchengemeinde abgeschlossen hat und inzwischen die Leitung der Hortgruppe im neuen Kindergarten übernahm. Der junge Erzieher hat durch die Vielzahl seiner Talente Außerordentliches im Gemeindeleben bewirkt, vor allem in der Kinder- und Jugendarbeit. Mit dem Irischen Reisesegen und einem Nachspiel der Posaunen findet der Freiluft-Gottesdienst sein Ende. Der Erlös der Kollekte ist für die Förderung des Versöhnungsprozesses der Kirchen in Rumänien bestimmt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare