weather-image
24°
×

700 Euro für Hospizarbeit Bad Pyrmont

Großzügig gespendet

Hameln. Wer ein Konzert von Birte Gäbel hört, merkt schnell, Humor, Zerbrechlichkeit als Stärke und Ehrlichkeit, machen die gebürtige Hamelnerin zu einer einzigartigen Künstlerin. Die Sängerin und Songwriterin singt „ungeschminkt“ vom „Wahnsinn des Alltags“ mit seinen emotionalen Höhen und Tiefen. Davon konnten sich die Gäste ihres Konzerts im April im Weserbergland Zentrum überzeugen. Das Catering übernahm der Ladies Circle 21 Weserbergland. Die Serviceorganisation kümmert sich seit mehr als 15 Jahren um das Wohl anderer und spendete den Erlös ihrer Einnahmen von diesem Abend an den Pyrmonter Hospiz Verein. 700 Euro konnte Regina Stelter, Koordinatorin des Hospizvereins Bad Pyrmont, in Empfang nehmen. Unterstützt wird damit die ambulante Kinderhospizarbeit. Geplant ist die Anschaffung eines therapeutischen Saiteninstruments. Außerdem wird in die Weiterbildung der ehrenamtlichen Mitarbeiter investiert, die in Kooperation mit dem Kinderhospiz in Syke stattfindet.

veröffentlicht am 22.08.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 05:41 Uhr

V. li.: Danuta Gause, LC 21, Regina Stelter vom Hospizverein Bad Pyrmont, Kerstin Martini-Toussaint, LC 21, und Birte Gäbel.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige