weather-image
22°
Kinder mit Nils Knötschke auf Exkursion

Großwildjagd im nassen Dinopark

Münchehagen (ade). Wahre Dino-Fans lassen sich auch von Regen und Sturm nicht abschrecken. Zur Safari im Dinosaurier-Freilichtmuseum hat Präparator Nils Knötschke 15 dieser Fans durch den Park geführt.

veröffentlicht am 19.03.2008 um 00:00 Uhr

"Durch den Tunnel gehen wir jetzt in eine vergessene Welt." Der Einladung von Nils Knötschke sind Kinder und Eltern gern gefolgt und haben sich mit ihm auf den Weg zu einer spannenden Safari gemacht. Zwei Kilometer lang ist der Rundweg durch den Dino-Park, auf zahlreichen Tafeln können die Besucher Wissenswertes aus der Welt der Dinos erfahren. Um dies lebendiger zu machen und dem Rundweg ein neues Erlebnisgefühl zu geben, hat Knötschke die Dino-Safari ausgearbeitet. Dass nun die erste dieser Safaris von Sturm und Regen begleitet würde, hatte er nicht als Wunschvorstellung, dennoch fand sich eine Gruppe, die dem Wetter trotzen und das Erlebnis im Dino-Park genießen wollte. Die Safaris in den Osterferien sind der Probelauf für weitere Erlebnis-Führungen im Sommer. Von Klimaanlagen auf dem Rücken von Dinos erzählt Knötschke, von Kannibalen und fliegenden Dinosauriern. Auf ihrer "Großwildjagd" durch den Park erfahren die Teilnehmer, dass die Dinosaurier eventuell ausgestorben sind, weil sie sich an ihren eigenen Magensteinen verschluckten und dass das Hirn vieler Arten zu klein war, um Bäumen rechtzeitig ausweichen zu können. Ein Augenzwinkern ist bei diesen Geschichten immer dabei, aber auch wissenschaftlich Belegbares erzählt Knötschke und macht damit alle Teilnehmer zu noch größeren Dino-Experten. Eine weitere Dino-Safari ist für Mittwoch, 26. März, um 13 Uhr, geplant.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare