weather-image
13°
Stürmische Entwicklung im Bereich Gelenkersatz im Blickpunkt / Krankenhaus erwartet nationale und internationale Experten

Großes Symposium in "Bethel": Unfallchirurgen beraten Trends

Bückeburg. Auf dem Gebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie vollzieht sich seit Jahren eine rasante Entwicklung, die ausgesprochen spannend ist.

veröffentlicht am 30.01.2007 um 00:00 Uhr

In der Fachabteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie am Krankenhaus Bethel wird den Patienten der Region ein breites Angebot an modernen Behandlungsverfahren für den Gelenkersatz, die Schlüssellochoperation der Gelenke, die Fußchirurgie sowie in der Unfallchirurgie angeboten. Das Krankenhaus ist stets bemüht, moderne Behandlungstrends aufzunehmen und den Patienten zur Verfügung zu stellen. Dazu gehört die kritische Diskussion und die Pflege des regelmäßigen Austausches im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen. Am Samstag, 3. Februar, startet in "Bethel" das "1. Bückeburger Symposium Orthopädie und Unfallchirurgie" - und zwar im Palais vis a vis des Krankenhauses. Zunächst widmen sich die Teilnehmer den Erkrankungen und den Verletzungen des Schultergelenkes. Neben einer Standortbestimmung aktueller diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten geht es insbesondere um die modernen Behandlungstrends im Gelenkersatz und der arthroskopischen Chirurgie. Gerade am Schultergelenk hat sich in den letzten 10 bis 15 Jahren eine erstaunliche Entwicklung vollzogen. Gäste des "1. Bückeburger Symposium Orthopädie und Unfallchirurgie" sind niedergelassene Chirurgen, Orthopäden und Allgemeinmediziner sowie operativ tätige Kollegen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Als Referenten werden namhafte nationale und internationale Experten begrüßt, die in den letzten Jahren wesentlich zur stürmischen Entwicklung auf dem Gebiet der Schulterchirurgie beigetragen haben. Daneben gibt's Vorträge aus der eigenen Klinik. Abschließend wird in einem Round-Table-Gespräch mit Gästen über Fälle aus der alltäglichen Praxis diskutiert. In der Pause und zum Ausklang der Veranstaltung werden junge Musiker die Teilnehmer unterhalten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare