weather-image
27°
Das Treffen der 9863 Jugendfeuerwehrleute brachte Eintrag in das Guinnessbuch der Rekorde

Großes Einzugsgebiet der Jugendfeuerwehr

Emmerthal. Ortsbrandmeister Thomas Jordan und Jugendwart Karl-Friedrich Jürgens begrüßten zur Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Kirchohsen die stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Liebig, den Feuerwehrausschussvorsitzenden Rolf Keller, Kreisschirrmeister Rolf Hüsing und Nachfolger Sascha Corbach,Gemeindejugendfeuerwehrwartin Tanja Gesemann sowie den stellvertretenden Ortsbrandmeister der Feuerwehr Emmern, Günter Fasse. Schriftführerin Vivian Wiegleb verlas das Protokoll. Die Jugendfeuerwehr Kirch-ohsen hatte zum Jahresende 23 Mitglieder, 15 Jungen und acht Mädchen, die sich aus den Orten Kirchohsen, Emmern, Hämelschenburg, Grohnde, Amelgatzen und Völkerhausen zusammensetzen. Im Jahr 2011 kamen Tim Riemenschneider, Leon Becker, Sören Gerber, Alina Wiemer, Kevin Hohmann, Renato-Enrico Mulay, Jonas Kellner und Melina Braun neu dazu. Ausgetreten ist die Kameradin Svenja Harland. „Besonders erfreulich ist, dass wir mit Christoph Kather wieder einen Kameraden in die Reihen der Einsatzabteilung unserer Feuerwehr übergeben konnten. Ebenso konnten wir die ersten Kinder aus der Kinderfeuerwehr übernehmen“, berichtet Jugendwart Jürgens.

veröffentlicht am 15.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 20:41 Uhr

270_008_5295390_wvh0803_JF_Kirchohsen_160212_vorne_2.jpg

Das Einzugsgebiet der Jugendfeuerwehr sei jetzt mit den Ortschaften Amelgatzen und Völkerhausen so groß, wie noch nie zuvor. Wobei jeder Jugendliche die freie Wahl habe, in welcher Jugendabteilung, bezogen auf die Ortsfeuerwehren der Gemeinde Emmerthal, er aufgenommen werden möchte. „Wir geben zwar den Zuständigkeitshinweis, die Entscheidung liegt jedoch bei jedem Einzelnen. So verfahren wir auch bei der Übernahme in die Einsatzabteilungen.“

Jeweils donnerstags von 18 bis 20 Uhr treffen sich die Jugendlichen auf dem Gelände der FTZ. Im Jahr 2011 wurden 180 Stunden Jugendfeuerwehrdienst angeboten, 63 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 117 Stunden allgemeine Jugendarbeit geleistet. Außerdem waren die Jugendlichen acht Tage im Kreiszeltlager in Aerzen. Insgesamt wurden im Jahr 2011 3245 Dienststunden von den Jugendlichen geleistet. Jugendwarte und Betreuer leisteten mit der Vor- und Nachbereitung 900 Dienststunden. Das ergibt eine geleistete Stundenzahl von 4145 Einzelstunden.

Der feuerwehrtechnische Dienst bestand aus dem Kennenlernen von gefährlichen Stoffen für die Teilnahme an feuerwehrtechnischen Wettbewerben und internationalen Wettbewerben. Besichtigt haben die Jugendlichen den Standort der Bundeswehrfeuerwehr in der Fliegerschule Bückeburg. Unterwiesen wurden sie in Fahrzeugkunde über wasserfördernde Armaturen, in Funkausbildung, in der Ausbildung als technische Helfer beim Einsatz von hydraulischen Rettungsgeräten. Neben der Hydrantenprüfung nahmen sie am Knutfest, Bowlingturnier der Gemeindejugendfeuerwehr, dem Völkerballturnier der Gemeindejugendfeuerwehr teil und bauten ein Insektenhotel. Zur Für die große Jugendfeuerwehrveranstaltung mit 9863 Jugendfeuerwehrleuten im Park gab es einen Eintrag in das Guinnessbuch der Rekorde. Der Betreuer Ricardo Ribeiro verlas den Kassenbericht. Gewählt wurden Jugendsprecher Robin Melde und Jugendsprecherin Saskia Braun, Kassenprüfer Eve Jordan und Sören Gerber, Schriftführerin Melina Braun, Gerätewarte Joshua Ehmcke und Pascal Harland.

Neben der Abnahme der Jugendflammen werden die Jugendlichen in diesem Jahr an der Jubiläumsfeier anlässlich des 50-jährigen Bestehens der niedersächsischen Jugendfeuerwehr in Holzminden vom 8. Juni bis 10. Juni teilnehmen. Ein Berufsfeuerwehrwochenende findet voraussichtlich im 2. Halbjahr statt. Die Sommerfahrt der Jugendfeuerwehr nach Borgwedel an der Schlei findet vom 27. August bis 31. August – in der letzten Woche der Sommerferien – statt. Alexander Puzevich wird nach einer Unterbrechung wieder als Betreuer eingesetzt. Den Pokal für besondere Leistungen erhielt Alina Harland.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare