weather-image
27°
Wimpernschlagfinale im S-Zeitspringen mit Stechen / Dieter Smitz Zweiter

Großer Preis von Stadthagen für Dirk-Thomas Liehr und Larissa

Reiten (ye). Reitsportá la carte lief wie geschmiert für die Springreiter aus dem Schaumburger Land. Der Große Preis von Stadthagen wurde zum Zweikampf zwischen Vorjahressieger Dieter Smitz (TG Schaumburg) auf Schimmelstute Meret und dem Sieger des S-Zeitspringens Dirk-Thomas Liehr (RZFV Stadthagen) auf Larissa. Im S-Zeitspringen wiederholten die beiden Springreiter das Ergebnis aus dem vergangenen Jahr: Liehr vor Smitz mit 1,13 Sekunden Vorsprung.

veröffentlicht am 21.05.2008 um 00:00 Uhr

Eine Duo, das einfach hundertprozentig zusammen passt: Dirk-Thom

Im Stechen um den Großen Preis waren die beiden jedoch nicht allein. Friedrich-Wilhelm Koller (RZFV Stadthagen) und Quax hatte den Normalparcours erwartungsgemäß ebenfalls fehlerfrei hinter sich gebracht. Landesmeisterin Imke Harms (TG Poggenhagen) auf Adlanteur, der deutsche Vizemeister der Berufsreiter Thomas Heineking (RV Nendorf) und die Katja Dellert aus Hessen mischten im Stechen um den Großen Preis von Stadthagen noch mit. Liehr und Larissa setzten alles auf eine Karte: "Wir hatten schließlich Dieter im Nacken." Fehlerfrei in 36,11 Sekunden - die Marke im schwersten Springen von Reitsport á la carte war gesetzt. Die etwa 1000 Zuschauer blieben ganz still als Smitz seine Schimmelstute die Hindernisse ins Visier nehmen ließ. War er schneller oder nicht? Menschliches Auge und Zeitgefühl versagten. Auch Turnierrichter Thomas Hinsch ließ sich Zeit mit der Lautsprecherdurchsage. Schnell noch ein zweiter Kontrollblick auf die Zeitmessung. Fehlerfrei in 36,20 Sekunden. Damit fehlten Schimmelreiter Smitz neun Hundertstel zum Sieg. Dirk-Thomas Liehr und seine Hannoveraner Stute Larissa hatten den Sieg in der Tasche. Damit siegte erstmals ein Team vom gastgebenden Verein im Hauptspringen. Koller und Quax blieben ebenfalls ohne Abwurf und sicherten sich hinter Heineking Platz vier in dieser Prüfung. Dirk-Thomas Liehr sicherte mit dem großen Preis seinen 13. Erfolg in Klasse S. Die ehemalige Reiterverbandschefin Erika Cordts war extra nach Stadthagen gereist, um Liehr das Goldene Reitabzeichen für zehn Sieg in der Klasse S zu verleihen: "Ich freue mich, einen waschechten Amateur auszeichnen zu können." "So ein Pferd bekommt man nur einmal im Leben", kommentierte der Reiter. "Larissa liegt mir, begründen kann ich dies allerdings nicht", so Liehr weiter. "Es passt einfach." Grund zu feiern hatte das Team um Liehr und Pferdebesitzer Gerd Hautau allemal. Denn nach dem Sieg in Stadthagen meldete Pferdezüchter Hautau die Geburt eines kleinen Hengstes - Larissas Vollbruder. Und während Liehr nun mit Peter Baust und Friedrich-Wilhelm Koller in der Reihe der Stadthäger "Goldies" steht, beginnt für Anneke Wilharm der Zähler zu laufen. Die 18-Jährige sicherte sich ihren ersten Erfolg in der Klasse S. Im Sattel von Luca gewann die Gymnasiastin das Finale der Youngster Tour, ein S-Springen mit Siegerrunde. Ihr Debüt in dieser Klasse feierte Anna Ostrowski (LRFV Lindhorst) und La Linea mit Platz drei in dieser Prüfung. Damit ließen die beiden schaumburger Nachwuchsreiterinnen auch Altmeister Friedrich-Wilhelm Koller hinter sich, der auf Camilla Platz vier erreichte.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare