weather-image
VfL Bad Nenndorf II in Langenhagen

Große Lücke klafft zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Handball (hga). In der Landesliga muss der VfL Bad Nenndorf II auswärts bei der HSG Langenhagen antreten. Und dort geht es für die VfL-Reserve an das Eingemachte. Nach der 19:34-Niederlage bei der TSV Burgdorf II am vergangenen Wochenende rutschte der VfL auf den vierzehnten Tabellenplatz ab und trägt nun die "Rote Laterne" des Tabellenletzten.

veröffentlicht am 11.11.2006 um 00:00 Uhr

Die Gastgeber stehen auf Platz zwölf, nur um einen Punkt besser als der VfL, schlugen zuletzt die HSG Schaumburg Nord 37:32. Es ist Abstiegskampf pur, die Mannschaft von VfL-Coach Rainer Hinze sollte gewarnt sein. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft seit einiger Zeit bei der VfL-Reserve eine große Lücke, in Langenhagen bietet sich nun die Gelegenheit, diese Lücke zu verkleinern. Das zurzeit größte Problem der Hinze-Sieben offenbart sich beim Blick auf die Tabelle: Der VfL stellt die zweitschwächste Abwehr der Liga, hinzu kommt, dass der VfL-Angriff zu häufig gute Chancen auslässt. Spätestens ab dieser Begegnung gelten neue Regeln für die VfL-Reserve, dazu gehört, dass gegen einen unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf unbedingt gewonnen werden muss. Soll die Zeit der Hinze-Truppe in der Landesliga nicht schon nach zwei Spielzeiten wieder vorbei sein, ist es an der Zeit, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen und über die mannschaftliche Leistung den Erfolg zu suchen. Anwurf: Sonnabend, 18 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare