weather-image
27°

Großbrand: Vermisstes Pferd ist tot

Beckedorf (jl). Ob die Ursache des Großbrandes auf einem landwirtschaftlichen Anwesen an der Hauptstraße in Beckedorf definitiv geklärt werden kann, ist nach Einschätzung der Polizei in Stadthagen schwierig.

veröffentlicht am 19.12.2007 um 00:00 Uhr

Nach Angaben von Polizeisprecher Axel Bergmann haben die Ermittler große Probleme bei der Spurensuche, weil von den beiden Gebäuden kaum noch etwas übrig geblieben sei. Hinzu komme der enorme Wassereinsatz sowie der Abtransport des abgelöschten Strohs. Die Polizei bleibt am Ball. Zurzeit werden Zeugen des Großfeuers befragt. Nach jetzigem Stand fallen wetterbedingte Faktoren wie ein Blitzschlag wie auch eine Selbstentzündung des Strohs aus. Möglich sein könnte laut Bergmann ein technischer Defekt in der Stromanlage -zum Beispiel durch Marderbisse, möglich könnte aber auch eine Brandstiftung sein. Am späten Montag ist das Schicksal des zuvor vermissten Pferdes geklärt worden. Es ist ebenso wie ein Schwein in den Flammen verendet. Die beiden in den Gebäuden eingestellten Pferde waren Stuten, die kurz vor dem Abfohlen standen, beziehungsweise stehen. Für das gerettete Pferd besteht nach Angabenvon Nachbarn trotz Brandverletzungen eine Überlebenschance.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare