weather-image
Gala der Hofreitschule lockt mit "Weihnachten im Märchenwald"

Großartiger Nachmittag bietet Witz und Tiefgang

Bückeburg (mig). Geglückter Gala-Start: Mit einem heiteren Märchen-Raten hat die Fürstliche Hofreitschule das Premierepublikum von "Weihnachten im Märchenwald" in seinen Bann geschlagen. Von der "Prinzessin auf der Erbse" bis zu "Hänsel und Gretel" wurden zehn der bekanntesten Märchen in kurzen Szenen vorgestellt.

veröffentlicht am 20.12.2007 um 00:00 Uhr

Die drei Prinzen werben um Rapunzel - und flechten ihr Haar, um

Vor allem den Kindern machte das Potpourri bekannter Volksmärchen richtig Freude. Viele rieten lautstark mit oder warnten Hänsel und Gretel vor der bösen Hexe. Allerdings beschränkten sich die Macher der Weihnachtsshow nicht nur auf die Märchen der Brüder Grimm. Zu passender Musik ("Letztes Einhorn") wurde auch Phantastisches wie "Alice im Wunderland" gezeigt. Für die bekannte Saga der "Rapunzel" hatten sich die Bückeburger Bereiter sogar etwas ganz besonderes einfallen lassen - eine Luke im Dachboden simulierte das hohe Turmfenster. "Rapunzel, lass dein Haar herunter", rief ein prächtig gekleideter Prinz hoch zu Ross. "Mein Haar ist zu kurz, was machst du jetzt", antwortete die holde Jungfrau schnippisch. "Dann reite ich wieder nach Hause." Etwas unheimlicher war da schon "Alice im Wunderland". In einer technischen Meisterleistung agierten Pferde und Reiter, Alice und ihr Spiegelbild, völlig synchron. Auch "Hänsel und Gretel" hatten die Bückeburger nachgestellt - mal wurde Gretel vom Nikolaus abgeholt, dann wieder nahte die Hexe. Ein besonders schönes Bild bildete die Jagdgesellschaft des Prinzen ("Drei Haselnüsse für Aschenbrödel") mit jungen Hunden - richtig niedlich waren die kleinen Zwerge des St.-Marien-Kindergartens. Insgesamt war es ein großartiger Nachmittag mit Witz und Tiefgang, Weihnachtswehmut und Kindheitserinnerungen. Dazu Christin Krischke: "Märchen verbinden Menschen jeden Alters miteinander, Märchen bringen uns zurück in unsere Kindheit." Übrigens: Nachdem die drei Prinzen ihre goldenen "Strähnen" zu einem dicken Zopf verflochten hatten, ist die Rapunzel doch noch von ihrem hohen Ross herunter gekommen. Weitere Termine: am 22. und 23. Dezember sowie vom 26. bis 30. Dezember jeweils um 15.30 Uhr. Der Eintritt kostet zwischen 20 und 25 Euro. Reservierungen sind unbedingt notwendig unter der Rufnummer des Service-Telefons: (0 57 22) 89 83 50.

Unheimlich: Alice hinter den Spiegeln. Gemeinsam mit ihrem Pferd
  • Unheimlich: Alice hinter den Spiegeln. Gemeinsam mit ihrem Pferd bettet sich die "Prinzessin auf der Erbse" auf einem Ruhekissen.
0000471818-12.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare