weather-image
22°
×

Die Segel-Surf-Gemeinschaft Hameln trifft sich zur Jahreshauptversammlung und schmiedet nicht nur kulinarische Pläne

„Grillante“ Ideen

veröffentlicht am 30.03.2017 um 00:00 Uhr

Avatar2

Autor

Reporterin

Hameln/Fischbeck. Der Sommer ist im Anmarsch – höchste Zeit, als naturbasierter Verein die Saison zu besprechen. Diesbezüglich traf sich die Segel-Surf-Gemeinschaft Hameln zum bereits 36. Mal zur Jahreshauptversammlung. Im Fokus des 1981 gegründeten Wassersportvereins stehen selbstverständlich die Elemente Wind und Wasser; und die wollen strategisch für den Spaß und das Vereinswohl genutzt werden. In die Planung mit einbezogen wird ebenso die Pflege des vereinseigenen Pachtgeländes, des Fischbecker Kiesteiches an der Weser. Dazu gehört unter anderem ein Beachvolleyballfeld, welches es aufzufüllen gilt, Bäume und Büsche, die beschnitten werden wollen und ein Plumpsklo, das nach Zuwendung verlangt. Alles, damit ab dem 14. Mai auf dem großen Gelände entspannt angesurft, gegrillt und gesegelt werden kann. Immer wieder halten Radfahrer an, die den Weserradweg für eine Tour nutzen, und erkundigen sich nach dem bunten Treiben am beliebten Ausflugsziel. Gäste sind beim Verein gern gesehen und werden schon mal kurzerhand eingeladen, auf eine Bratwurst oder einen Mini-Segelturn auf dem Kiesteich zu bleiben. Eher unerfreulich sind „Besucher“ der Vatertagswanderungen, die angeschwippsterweise häufig Berge von Müll zurücklassen und schon so manchen Polizeieinsatz ausgelöst haben (wir berichteten). Auch das unerlaubte Baden in Abwesenheit der Mitglieder ist faktisch untersagt, schließlich zahlt der Verein eine Pacht für die Nutzung des Geländes und muss sich eigenständig um die Entsorgung der Abfälle vereinsfremder Menschen kümmern. Viel schöner ist es außerdem, gemeinsam die Vorzüge des Fischbecker Kiesteichs und des Vereins zu nutzen; schließlich verfügt der Verein über verschiedene Segelboote, Surfausrüstung und Stand-Up-Paddling-Boards, die in einer angemieteten Scheune in Wehrbergen überwintern. Im Segel-Surf-Verein wird überdies nicht nur dem Segeln, Surfen und Grillen am See gefrönt, auch zu anderen Freizeitaktivitäten treffen sich die Vereinsmitglieder regelmäßig. Sei es das traditionelle Grünkohlwandern am Ende des Jahres, das wöchentliche Badmintonspiel in der Sporthalle an der Breslauer Allee in Hameln oder Radtouren durchs Weserbergland. Auch gemeinsame Segeltouren zum Müritzsee, in die Friesischen Nordmeere in Holland oder zum Ringköbingfjord nach Dänemark hat es schon gegeben. In den „goldenen Zeiten“ hatte der Verein rund 300 Mitglieder. Nach schwankenden Ups und Downs befindet er sich momentan eher in einem „Down“; gerade einmal 56 Mitglieder sind zu verzeichnen. Für den Verein bleibt zu hoffen, dass künftig sowohl Jung als auch Alt wieder mehr Interesse für den lokalen Wassersport hegen und somit neue Mitglieder gewonnen werden können. Abschließende Worte der Jahreshauptversammlung fand der zweite Vorsitzende Bernhard Menzel. „Auf gutes Wetter und dass wir uns wieder öfter sehen!“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige