weather-image

Keine steht so für Romantik, wird für so viele Flitterwochen gebucht wie die Kykladen-Insel Santorin

Griechenland wie aus dem Bilderbuch

Sie passen auf den ersten Blick nicht mehr ganz in die Zeit. Trotzdem gibt es noch etwa 250 auf dieser Insel. Ihre Besitzer verdienen gut an ihnen, vermieten sie für bis zu 50 Euro pro Tag. Und das nicht an die vielen Fremden, sondern an Einheimische: an die, die an schwierigster Stelle bauen wollen. Die Maulesel sind es, die Santorins gewagte Bauvorhaben möglich machen – Hotels am Abhang, Restaurantterrassen über dem Abgrund in Oia, in Firostefani und Imerovigli. Und das mit bestem Blick aus bis zu 300 Meter Höhe herab auf den gewaltigen wassergefüllten Krater, auf die vorgelagerten Inseln Thirassia, Nea und Palea Kameni. Und auf den Sonnenuntergang!

veröffentlicht am 24.04.2009 um 09:39 Uhr

Dafür fliegen manche um die halbe Welt: Sonnenuntergang über dem

Autor:

Helge Sobik


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt