weather-image
Hallenturniere in sechs Disziplinen

Grawi-Schüler als Sportskanonen

Bückeburg (aj). Nach dem anfänglichen Versuch der Sportlehrer Christel Lutter und Rolf Bermeier 1982 das Hallensportfest an der Graf-Wilhelm-Schule als Alternative zum Leichtathletikfest aufzubauen, ist der sportliche Wettkampf der Klassen 6a bis 10b mittlerweile zu einem festen Datum im Schulkalender geworden.

veröffentlicht am 04.04.2006 um 00:00 Uhr

Stolz präsentieren die Sprecher der 9. und 10. Klassen der Graf-

Bereits am Montag traten in der Dr.-Faust-Halle die Klassen 6a bis 8c in den Disziplinen Basket-, Fuß-, Volley- und Brennball sowie Staffellauf und Tauziehen gegeneinander an. Am Donnerstag folgten die Wettkämpfe der 9. und 10. Klassen im getrennten Fuß-, Volley- und Basketball der Jungen und Mädchen, das gemeinsame Tauziehen sowie die getrennten Volley- und Fußballturniere gegen die Herder-Schule und das gemeinsame Volleyballspiel der Lehrer gegen die Schüler der Graf-Wilhelm-Schule. Am Ende der Einzelwettkämpfe der einzelnen Jahrgangsstufen konnte sich bei den Jüngsten die Klasse 7a klar von der 7b absetzen. Sie gewann bis auf den Staffellauf alle Wettbewerbe der Jahrgangsstufe und wurde so mit 56 Punkten auch Punktsieger des Tages. Hingegen waren die beiden 6ten Klassen absolut gleichstark und errangen jeweils 48 Punkte. Den knappesten Tagessieger ermittelten die 8ten Klassen. Dort gewann die 8c mit 46 Punkten vor der 8b, mit 44 Zählern, und der 8a, mit 36 Wertungsnoten. Am Donnerstag dominierten die Jungen und Mädchen der 10a eindeutig gegenüber ihren jeweiligen Geschlechtsgenossen der 10b. Hingegen überzeugte die 10b beim Tauziehen durch eine geschlossene Gesamtleistung und besiegte die 10a in diesem gemeinsamen Wettbewerb der Mädchen und Jungen. In den 9ten Klassen siegte die 9c bei den Basketballmädchen und im gemeinsamen Tauziehen. Die 9b besiegte die anderen 9ten Klassen im Jungenbasketball und im gemeinsamen Volleyball. Auch im Jungenfußball waren beide Klassen annähernd gleichstark. Die 9a belegte den Ehrenplatz in ihrem Jahrgang. Der Vergleich mit der Herderschule ging dieses Jahr leicht zugunsten der Gäste aus. Nachdem die Mädchen im Fußball ihre Partie noch 0:0 beendet hatten, verloren die Jungen das Fußballspiel und die Mädchen das Volleyballturnier. Durch den Sieg der Volleyballjungen konnte die Graf-Wilhelm-Schule aber quasi den Anschlusstreffer im Schulvergleich erzielen. Im Volleyball besiegten die Sportlehrer, Dank der Unterstützung durch das Fach Physik und den Schulhausmeister, die Schülermannschaft mit 35:29.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare