weather-image
Pferdeäpfel auf der Straße, wild entsorgte Möbel, enger Bahnübergang

Graffiti-Spuren auf der Hauswand

Rinteln (crs). Immer wiederärgert sich Lore Meier aus der Driftüber Pferdeäpfel auf der Straße vor ihrem Haus, Überbleibsel von Ausritten des nahe gelegenen Reit- und Fahrvereins am Steinanger. "Das passiert leider nicht zum ersten Mal", wünscht sie sich mehr Rücksichtnahme von den Reitsportlern: "Eigentlich müssten die Reiter immer Kehrblech und Eimerchen dabeihaben."

veröffentlicht am 24.10.2007 um 00:00 Uhr

Grete Schneiderärgert sich über feigen Vandalismus: "Wenn jemand

Für "wahnsinnig eng und sehr gefährlich" hält Dr. Joachim Sauer den Bahnübergang am Galgenfeld. "Hier muss endlich etwas passieren - und zwar bevor ein Unglück passiert", fordert der Leser unserer Zeitung an die Adresse der Deutschen Bahn. Die Durchfahrt müsse erweitert werden, empfindet Sauer den derzeitigen Zustand als Sicherheitsrisiko: "Ich fahre hier häufig durch, und jedes Mal ärgert's mich." Auf einen Missstand auf einem Privatgrundstück in der Nordstadt macht Dr. Wolfrid Lübke aufmerksam: An einem Pattweg zwischen Alter Todenmanner Straße und Dr.-Krukenberg-Straße liege schon seit Monaten eine Möbelgarnitur im verwilderten Garten. "Nach einem halben Jahr kann die doch wohl mal weg", meint Lübke. Immer wiederÄrger mit Vandalismus hat Grete Schneider aus der Graf-Adolf-Straße. Bereits seit einigen Monaten werde ihr Grundstück von Unbekannten verschmutzt, die dort abgestellten Autos zerkratzt. "Erst in der Nacht zu Montag hat jemand wieder rote Graffiti-Spuren auf unserer frisch gestrichenen Hauswand hinterlassen", ärgert sich die Rintelnerin. Anzeige gegen Unbekannt hat sie bei der Polizei bereits erstattet, die Vorgänge kann sie sich aber nicht so recht erklären: "Wenn jemand so viel Ärger mit uns hat, dann soll er sich direkt an uns wenden", ärgert sich Grete Schneider über die "feigen Taten".

Seit Monaten liegen auf einem Grundstück in der Nordstadt Möbel
  • Seit Monaten liegen auf einem Grundstück in der Nordstadt Möbel herum: "Muss das so sein?", fragt Dr. Wolfrid Lübke.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare