weather-image
15°
Sieben junge Sprayer holen die Dosen raus und greifen in ihren Bildern Holzmindener Motive auf

Graffiti im Hafenbahn-Tunnel – ganz legal

Holzminden (spe). Am Weserkai tut sich was: Hier macht sich Holzminden chic und interessant für Gäste und Einwohner. Mit Umsetzung des preisgekrönten Wettbewerbsbeitrags „Stadt im Fluss“ der Quartiersinitiative Niedersachsen soll der Weserkai einladender werden, ein frisches Gesicht und mehr Aufenthaltsqualität für Alt und Jung bekommen.

veröffentlicht am 13.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:41 Uhr

Total legal: Im Hafenbahn-Tunnel am Weserkai in Holzminden sprüh
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

So hat eine Gruppe junger Sprayer den Hafenbahn-Tunnel unter der Weserbrücke mit Graffiti besprüht. Die sieben „Writer“ aus Varel, Kassel, Hannover, Bremen, Bielefeld und Holzminden hatte der Holzmindener Timo Schwerdt zusammengetrommelt. 16 Stunden lang machten sie die Unterquerung, durch die demnächst der Weserradweg geführt werden soll, zu ihrem Hotspot.

„Ich finde das einfach klasse“

Das Projekt war gut vorbereitet, der Tunnelbogen als „Cloud“ blau grundiert, und ein Gerüst stand für die Sprayer bereit. Stadtmanager Ralf Schwager und Thomas Holzmann von der Arbeitsgruppe „Holzminden macht’s“ hatten auf der Suche nach ambitionierten und talentierten Künstlern Kontakt geknüpft mit Tobias Frank, Leiter des Freiwilligenzentrums Holzminden der Courage-Stiftung. Frank wiederum hatte Timo Schwerdt ausfindig gemacht, der der Sprayer- Gruppe „Still Down With Aerosol“ angehört.

Er trommelte sechs Freunde plus Kameramann zusammen, um an zwei Tagen dem Tunnelbogen ein völlig neues, jugendliches Design zu verpassen.

Mit 248 gesponserten Farbdosen legten die Aerosol-Junkies Dennis, Florian, Julian, Malte, Patrick, Sebastian sowie Timo Schwerdt und Florian Oehme aus Holzminden am Samstagmorgen los, von Hip-Hop-Musik beschallt, sprühten ihre Tags, die typischen Signalkürzel, an die Wand. Diese Pseudonyme sind für die Sprayer die Visitenkarte, und jeder Insider weiß sofort, mit wem er es zu tun hat.

Jeder Stil ist charakteristisch, das Graffiti einzigartig: Umsprüht, quasi garniert, wurden die Tags mit typischen Holzmindener Motiven.

Wer genau hinsieht, stößt auf der Bildersuche auf die Hafenbahn, die gerade den Tunnel passiert, erblickt den Turm der Lutherkirche, das Silo und die neue Weserbrücke. Hier ist der Solling angedeutet, dort der Sandstrand der künftigen Strandbar am Weserkai.

Noch während die Künstler so ganz legal am Werke waren, machten sich die ersten Passanten ein Bild von der Kunstaktion. „Die Resonanz war durchweg positiv. Die Leute waren begeistert“, sagt Timo Schwerdt. Besonders gut werden die Bilder sicher den Besuchern der benachbarten Jugendherberge gefallen. Und auch Tobias Frank vom Freiwilligenzentrum ist voll des Lobes: „Ich finde es klasse, dass der Tunnel von Jugendlichen, unter anderem Holzmindener Jugendlichen, gestaltet wurde.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt