weather-image
15°
×

Plakette vom Volksbund Kriegsgräberfürsorge

Grabpflege: Schüler für Einsatz ausgezeichnet

Stadthagen (sk). Die Mitglieder des Wahlpflichtkurses "Arbeit für den Frieden" an der Schule Am Schlosspark sind vom "Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge" mit einer Plakette ausgezeichnet worden. Grund sind regelmäßige Spendensammlungen der Schüler für die Kriegsgräberfürsorge.

veröffentlicht am 17.05.2008 um 00:00 Uhr

Seit sechs Jahren existiert der Wahlpflichtkurs (WPK) "Arbeit für den Frieden", in dem sich Jahr für Jahr zwölf Schüler der zehnten Haupt- und Realschulklassen unter der Leitung von Karola Koller engagieren. Das Spendensammeln ist nur ein praktischer Aspekt des WPK. Unter anderem pflegen vier Schüler einmal pro Woche die 30 Kriegsgräber auf dem Martini-Friedhof, zupfen Unkraut, bürsten Grabsteine ab und halten auch das Umfeld der Gräber sauber. Eigenverantwortlich handeln die Schüler, so die 16-jährige Oezlem Hakin, die ihr Tun als sehr sinnvoll sieht und sagt: "Es ist ein gutes Gefühl." Die Schüler organisieren außerdem regelmäßig eine Gedenkfeier auf dem Friedhof zum Volkstrauertag. Jessica Maiwald (17) hat die Arbeit im WPK angeregt, im persönlichen Umfeld ("Mein Großvater war im Krieg") über die Weltkriege nachzuforschen. Das Schicksal Einzelner sei für sie eindringlicher als die Millionenzahl Toter und Vermisster, so die 17-Jährige. Den WPK erleben die Schüler nicht als vertiefenden Geschichtsunterricht. In ihrer "Arbeit für den Frieden" greifen die Schüler immer wieder aktuelle Themen auf, so die Integration. Im Kurs arbeiten etliche Schüler mit Migrationshintergrund. Gut besucht ist auch in jedem Jahr eine besinnliche Schulabschlussfeier, die der Wahlpflichtkurs in der Kreuzkirche an der Johann Sebastian Bach-Straße für alle Mitschüler gestaltet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige