weather-image
16°

Unterschiedliche Auffassungen in Buchholz

Graben marode oder "super-sauber"?

Buchholz (tw). Zwischen der SPD und der Wählergemeinschaft (WiB) hat sich im Gemeinderat erneut ein Graben aufgetan - buchstäblich, denn: "Die SPD-Fraktion sieht im Verlauf des Dorfgrabens vom Ortseingang Bückebergstraße über das Baugebiet ,Auf der Portugall' bis zum Einlauf in das Regenrückhaltebecken erheblichen Sanierungsbedarf",begründet SPD-Fraktionschef Klaus Kappmeier den Antrag der Genossen, 2009 Geld für die Sanierung bereitzustellen.

veröffentlicht am 03.12.2008 um 00:00 Uhr

"Erheblicher Sanierungs- bedarf" soll heißen: Der Graben sei streckenweise für Fußgänger "gefährlich", weil nicht gesichert; er sei aber auch - und gerade - im Bereich "Portugall" mit Blick auf den Hochwasserschutz alles andere als ideal beschaffen. "Angesichts der derzeitigen Verengungen können die bei Starkregen anfallen Wassermassen nicht richtig abgeführt werden", ergänzt Kappmeiers Fraktionskollege Frank Rinne. Und wenn die Gemeinde einmal dabei sei, könne sie auch gleich in einem Aufwasch alle - zum Teil gar nicht mehr vorhandenen, aber gleichwohl unentbehrlichen - Grabensysteme im Bereich Waldstraße, Buchenring und oberhalb der Portugall instand setzen. Bürgermeister Hartmut Krause (WiB) wolle die Vorschläge der Genossen zwar im Haushalt 2009 berücksichtigen, mache aber kein Hehl daraus, dass er von dem Antrag nicht sonderlich viel hält: "Die SPD will den Zustand der Gräben in Buchholz mit aller Gewalt schlechtreden. Dabei werden wir von anderen vielen Kommunen um eben diesen - guten - Zustand beneidet." Was den von der SPD beanstandeten Dorfgraben betrifft, betont der Bürgermeister: "Ein ,Kirchner'-Ingenieur hat uns erst unlängst bescheinigt, dass dieser Graben super-sauber ist und seine Aufgabe ausgezeichnet er- füllt."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?