weather-image
21°

Neue Show bis 26. Februar in Hannover zu sehen

GOP-Show „Asia“ punktet mit sinnlichem Charme

Hannover (ey). Ramazan Yumrutepe hat auf Sand gebaut. Körnchen für Körnchen baut er Luftschlösser, die kaum länger als zwei Minuten bestehen und sich trotzdem für eine kleine Ewigkeit in der Erinnerung seiner Zuschauer festbrennen. Wisch – und weg sind sie. Aus dem, was übrig bleibt, erwächst ein neues Kunstwerk, ganz aus Sand, nur aus dem Spiel von Schatten und Licht gezeugt. Der türkische Sandmaler verleiht der neuen Show „Asia“ im GOP Hannover (Georgstraße) bis zum 26. Februar einen geheimnisvollen Rahmen.

veröffentlicht am 18.01.2012 um 11:37 Uhr

270_008_5146956_frei101_2101_Sand_im_Getriebe1.jpg

Der Sand, das Licht, die Zeit. Alles im Fluss bei Ramazan und seinen Mitstreitern auf der Bühne des GOP. Auf Sand haben die anderen freilich nicht gebaut; Ringakrobat Benjamin Pring braucht schon festen Boden unter den Füßen. Und unter den Händen. Und unterm Hintern… In weißgottwievielen Posen er seinen Riesenring von gut und gerne 130 Zentimetern Durchmesser schleudert, das zählen die Zuschauer nicht. Sie hoffen nur, dass der (P)Ring kein Schleudertrauma kriegt und womöglich noch ’nen ungeplanten Abflug ins Publikum macht. Aber nein: alles gut. Sanfte Bewegungen verbunden mit Kung-Fu-Elementen entwickeln sich zu einer künstlerisch hochwertigen Performance und artistischer Höchstleistung. Das kann man ohne Umschweife auch von Senmaru, dem nach eigenem Dünken „bekanntesten Japaner der Welt“, behaupten. Er ist ein Meister des „Edo-Daikagura“, macht Gläser und Teekannen schwerelos und ist obendrein ein verdammt spaßiger Kerl, wirklich crazy. Gibt’s das Zeug, das er zu sich nimmt, in der Apotheke…?

Mandkhais Kontorsion, Darkan an den Strapaten, Hilti & Bosch mit ihrem mitreißenden Lockdance… – Die Akteure sind absolute Spezialisten ihres Fachs und zeigen den Zuschauern die faszinierende Welt der asiatischen Akrobatik. Sie verbiegen ihre Körper, tanzen, schweben an Bändern, malen mit Sand und verbinden sich am Ende zum gemeinsamen Tanz ihrer Kulturen. „Diese Show ist nicht laut und impulsiv, sondern lebt hauptsächlich von der Ruhe, die sie ausstrahlt“, sagt GOP-Sprecher Bobo Weinzierl. Und in der Ruhe liegt bekanntlich die Kraft. Man habe sich bewusst dazu entschieden, entgegen den üblicherweise treibenden Elementen sinnlichere, ruhigere Momente einzusetzen. Kein Trapez, kein Trampolin, keine fliegenden Kugeln und Kegel. Es ist ein magisches Spiel aus Langsamkeit, Farben und hochklassigem Können.

Showzeiten von „Asia“: dienstags bis donnerstags um 20 Uhr, freitags und samstags 18.30 und 21.30 Uhr sowie sonntags14.30 und 17.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf.

Senmaru und die Teekanne: Die beiden verstehen sich gut… Fotos: GOP

Baut aus Sand traumhaft schöne Kunstwerke, die kaum zwei Minuten bestehen und sich doch in der Erinnerung festbrennen: Sandmaler Ramazan



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?