weather-image
23°

Renaldo Bressel und Ingo Stahl am "Remo"

Gondeln verzaubern vor der herrlichen Schloss-Kulisse

Bückeburg (jp). Trauer tragen die Gondeln nur in Daphne du Mauriers weltberühmter Erzählung. Bei der Landpartie spielen sie hingegen eine ausnehmend schöne und malerische Rolle. Auf zweien dieser Wasserfahrzeuge, im Italienischen "la gondola" geheißen, können sich die Besucher vom venezianischem Flair vor der Schlosskulisse verzaubern lassen.

veröffentlicht am 24.05.2008 um 00:00 Uhr

Jürgen Riegel aus Bamberg beim Gondolieren.

Traditionell wird die etwa elf Meter lange und eineinhalb Meter breite Gondel von dem auf dem Heckschnabel stehenden Gondoliere mit nur einem einzigen, steuerbordseitigen Ruder, dem sogenannten Remo, vorwärtsbewegt. Jürgen Riegel aus Bamberg ist der erste Deutsche, der in Deutschland eine echte Gondel zu Wasser ließ. Sein Ruderhandwerk erlernte er 1994 bei Ehrengondoliere Renaldo Bressel aus Nürnberg. Heute bietet der 49-Jährige romantische Gondelfahrten rund um Bamberg an. Allerdings: Auch die Ausbildung durch einen Ehren-Gondoliere wie Renaldo Bressel reicht im durchbürokratisierten Deutschland nicht aus, um ein venezianisches Boot lenken zu dürfen. Zusätzlich hatte Jürgen Riegel wie alle seine Kollegen beim TÜV Bayern einen ganz regulären Bootsführerschein der Klasse B für Fahrgastschiffe zu erwerben. Ein solcher Kollege ist Ingo Stahl aus München, der zweite Gondoliere während der Landpartie. Ihm kam, wie er lächelnd erzählt, vor sieben Jahren eine Gondel entgegen: "Sie weckte erst mein Interesse, dann meine grenzenlose Begeisterung." Vor vier Jahren dann machte der heute 68-jährige Diplom-Kaufmann, der jahrzehntelang in den Stabstellen eines Münchener Unternehmens arbeitete, das Gondolieren zum zweiten Beruf.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?