weather-image
14°
Museum Rinteln bereitet besondere Ausstellungüber Staatsgeschenke vor

Goldmedaille von Papst Benedikt und goldene Palme aus Saudi Arabien

Rinteln (wm). "Staatsbesuch" heißt die Ausstellung, die am 12. Mai im Museum "Eulenburg" offiziell eröffnet wird. Und es soll eine Ausstellung werden, verriet gestern Museumleiter Dr. Stefan Meyer, die bisher so in ganz Deutschland noch nicht zu sehen gewesen ist. Zeigen wollen nämlich Meyer und sein wissenschaftlicher Mitarbeiter, Diplom-Soziologe Lars Steinmann, wertvolle Gastgeschenke an den deutschen Bundespräsidenten, überreicht von offiziellen Staatsgästen von allen Kontinenten.

veröffentlicht am 25.04.2007 um 00:00 Uhr

Bundespräsident Dr. Horst Köhler war der Empfänger des Gastgesch

In dieser geschlossenen Form, versicherte Dr. Meyer, sei eine solche Sammlung noch nicht zu sehen gewesen. Meyer und Steinmann sind höchstpersönlich im Mercedes "Sprinter" nach Berlin gefahren, um die ersten Objekte für die Ausstellung abzuholen. Insgesamt 40 sollen es werden. Meyer betonte, es werde keine Wanderausstellung, sondern wer diese besondere Ausstellung sehen wolle, müsse schon nach Rinteln kommen - und es werde sich lohnen. Die Besucher werden übrigens sogar über den echten roten Teppich des Schlosses Bellevue in die Ausstellung flanieren. Die Präsente, die das Bundespräsidialamt und das Deutsche Historische Museum zur Verfügung stellen, lassen erahnen, wie selbst Staatsoberhäupter die Frage gequält haben muss, womit sich auch Familien herumplagen, die offiziell zu etwas eingeladen worden sind: "Was, bitte, bringt man als Gastgeschenkmit?" Schließlich soll es eine persönliche Gabe sein, Wohlwollen signalisieren und zugleich originell sein. Unerschütterliches Selbstbewusstsein verrät da beispielsweise das Gastgeschenk des US-Präsidenten Ronald Reagan an Richard von Weizsäcker, das in Rinteln zu sehen sein wird - ein Bildband über Reagan mit dem Titel "The President of Courage". Auch aktuelle Gastgeschenke werden ausgestellt: So eine Goldmedaille von Papst Benedikt XVI., überreicht im November 2006 an Bundespräsident Dr. Horst Köhler und eine Palme mit Kamel in Gold aus dem Königreich Saudi Arabien, die ebenfallsim Vorjahr übergeben worden ist. Auffallend ist, dass alle Schenkenden auf eine repräsentative Verpackung mindestens so viel Wert gelegt haben, wie auf das Geschenk. Die meisten Verpackungen sind ganz speziell dafür angefertigt worden.

Diese goldene Palmeüberreichten Saudi Arabien dem Bundespräsiden
  • Diese goldene Palmeüberreichten Saudi Arabien dem Bundespräsidenten. Foto: tol


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare