weather-image
19°
800 Nachwuchslöscher beim Spiel ohne Grenzen / Spiel und Spaß auf dem McDonald´s Parkplatz

Goldbecker Jugendfeuerwehr verteidigt Titel

Rehren (la). Die Spannung bei den rund 800 Kindern und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren des Landkreises Schaumburg ist wieder riesig gewesen, als es nach den zehnten Spielen ohne Grenzen zur großen Siegerehrung ging. Der Jubel war nicht weniger gering, als feststand, dass die Jugendfeuerwehr Goldbeck mit ihrer dritten Gruppe wieder den Sieg in den Rintelner Ortst eil geholt hatte.

veröffentlicht am 17.09.2008 um 00:00 Uhr

0000499542.jpg

Die Goldbecker hatten bereits im vergangenen Jahr gewonnen. Sie sind in der zehnjährigen Geschichte die erste Jugendfeuerwehr, die jetzt zwei Mal auf der Siegertrophäe - einem Feuerwehrmodellauto - verewigt wird. 87 Gruppen, 18 weniger als im Vorjahr, waren am Sonnabend auf dem großen Parkplatz von McDonald´s im Gewerbegebiet in Rehren zu den acht Spielen angetreten. Sechs bis neun Jugendliche gehörten zu einer Gruppe. Teamarbeit, Geschicklichkeit und Sportlichkeit wurde ihnen abverlangt. Die Feuerwehr Eilsen hatte ein Feuerwehrmemory vorbereitet, das möglichst schnell gelöst werden musste. Einen Tennisball zwischen zwei Brettern über einen Hindernisparcours zu transportieren, verlangte den Nachwuchslöschern Geschicklichkeit und Tempo ab. Um Teamwork ging es beim Spiel der Niedernwöhrener. Hier musste ein Ball mithilfe einer Plane in einen Eimer geworfen werden. Dosenwerfen, ein Labyrinth, durch das eine Kugel gerollt werden musste, Eimer stapeln und Hockey spielen standen noch auf der Spielliste. Gegenseitig feuerten sich die Jugendlichen aus dem ganzen Landkreis an und die Stimmung war prächtig. "Das macht richtig Spaß", sagte Melanie aus Heuerßen, die zum ersten Mal in Rehren dabei war. Damit die Jugendlichen ihren Durst und Hunger löschen konnten, verteilten Mitarbeiter von McDonald´s zwischendurch Gutscheine. Und um die Wartezeit bis zur Siegerehrung zu überbrücken, waren eine Hüpfburg und ein Glücksrad aufgebaut. Doch diesmal mussten sich die Nachwuchslöscher nicht lange gedulden. "Es ist das erste Mal, dass wir pünktlich zur Siegerehrung rufen können", verkündete Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Lohmann bereits um fünf Minuten vor 18 Uhr. Sein Stellvertreter Ralf Hoffrichter verlas dann, nachdem noch einige Grußworte gesprochen waren, die Platzierungen. Dabei begann er mit dem 87. Platz, um die Spannung möglichst lange zu erhalten. Jede Gruppe bekam eine Urkunde und einen Preis. Insgesamt 2500 Euro hatten der Hauptsponsor Günter Ehmann von McDonald´s in Rehren und weitere Unterstützer der Jugendfeuerwehr in Preise investiert - von Süßigkeiten über Schlafsäcke, Spiele, Gutscheine bis hin zu einer Nintendo-Wii-Konsole, die der Sieger bekam, reichten die Sachpreise. "Eine tolle Sache. Wir kommen gern im nächsten Jahr wieder", sagte Frank Lohmann. Und Ehmann versprach, dass er das Spiel ohne Grenzen gern weiter unterstützen wird.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare