weather-image
14°
Die HSG Exten-Rinteln lässt die Punkte in Bad Nenndorf

Glücklicher 23:20-Derbysieg

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf II hat am letzten Punktspieltag des Jahres in der Frauen-Handball-WSL-Oberliga das Derby gegen die HSG Exten-Rinteln für sich entschieden. 23:20 (12:13) lautete der Endstand für den VfL in einem wenig attraktiven Spiel.

veröffentlicht am 17.12.2007 um 00:00 Uhr

Coralie Hesseüberspringt den VfL-Abwehrblock und trifft für die

Irgendwie herrschte weihnachtliche Stimmung, es ging ziemlich friedlich und ohne große Emotionen auf dem Spielfeld zu. "Es hat auf jeden Fall nicht der Bessere gewonnen, sondern der Glücklichere", Gäste-Coach Hermann Hinze war ärgerlich über den Ausgang. "Mit meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden, den Spielerinnen kann ich keinen Vorwurf machen", sagte Hinze, der seine Sieben im Angriff zu unkonzentriert sah. Auf der Gegenseite war die Stimmung weitaus gelassener. "Zwei Punkte und abhaken", befand VfL-Trainerin Katrin Otte genug des Kommentars. "Weihnachtspause und Weihnachtsfeier", Kreisläuferin Svenja Sievert-Gattner brachte die Gemütslage beim VfL auf den Punkt. Auf eher schwachem Niveau mit wenig Tempo verlief das Spielüber weite Strecken ausgeglichen. 7:7 (15.), 9:11 (23.), bis zum 12:13-Pausenstand setzte sich keine Mannschaft ab. Nach dem Seitenwechsel stabilisierte sich die VfL-Abwehr zusehends, nur der Angriff traf schlecht. Die Gäste lagen 15:16 (40.) hinten, als dem VfL einige starke Minuten reichten, umden Vorsprung auf 18:15 (43.) auszubauen. Dieser Abstand blieb über ein 19:17 (50.) und das 22:19 (58.) bis zum Ende. VfL II: Thies 7, Pohler 5, Reuter 4, Sievert-Gattner 4, Möller 2, Bartels 1. HSG: Voß 5, Chmelnick 5, Bembenneck 3, Hücker 2, Brill 2, Köllner 2, Hesse 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare