weather-image
15°
Zusteller rammen Betonfuß: Reifenwechsel in Nacht- und Nebelaktion

Glück im Unglück: Reifen geplatzt - aber Zeitung kommt pünktlich

Krankenhagen (clb). Pünktlich und druckfrisch hat die Schaumburger Zeitung gestern in der Frühe doch noch ihren Weg in die Krankenhäger Briefkästen gefunden. Um ein Haar wäre das jedoch schief gegangen...

veröffentlicht am 05.01.2008 um 00:00 Uhr

Gemeinsam stark: Jürgen Peters (M.) hat den geplatzten Reifen ge

Als Marianne Peters aus Exten ihren Sohn Christoph gegen 3 Uhr früh wie gewohnt mit dem Auto zu seiner Zeitungsroute nach Krankenhagen bringen wollte, rammte die Fahrerin am Einmündungsbereich "Am Kirchanger" einen Betonfuß. Ein lauter Knall ertönte, der rechte Vorderreifen platzte auf. Da keiner der beiden Extener ein Handy dabei hatte, die Zeit jedoch drängte, machten sie sich - mit den Zeitungen im Gepäck - zu Fuß auf den Weg nach Krankenhagen. Und wie es der Zufall so will: Zwei hilfsbereite Polizeibeamte waren zur gleichen Zeit in Krankenhagen unterwegs und klingelten sofort Ehemann Jürgen wach, der dann, im wahren Sinne des Wortes, in einer Nacht- und Nebelaktion schnell den beschädigten Reifen auswechselte. So schafften es Marianne und Christoph Peters doch noch rechtzeitig, die Schaumburger Zeitung auszuliefern. Mysteriös bleibt die Frage, wie der Betonfuß auf die Fahrbahn geraten konnte. Polizei wie auch die Peters glauben an mutwillige Sabotage. Denn nachdem das Rad ausgetauscht war und die Route beginnen konnte, habe er, so erinnert sich Christoph Peters, Kinderstimmen und leises Gekicher gehört... Kontakt: Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter (05751) 9545-0 entgegen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare