weather-image
28°

Glockenläuten für soziale Gerechtigkeit

Landkreis (ur). Zahlreiche Kirchengemeinden im Landkreis wollen am heutigen Mittwoch um 18 Uhr zur Eröffnung des G-8-Gipfels in Heiligendamm acht Minuten lang die Glocken läuten lassen, um damit, in Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk "Brot für die Welt", soziale Gerechtigkeit einzufordern: "Wir haben eine Pflicht gegenüber allen Bürgern der Welt zu erfüllen, namentlich den Schwächsten unter ihnen" , so Superintendent Andreas Kühne-Glaser vom Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg . Zugleich soll damit um Aufmerksamkeit für die Eröffnung des Kirchentags in Köln geworben werden, der sich ebenfalls den Fragen christlicher Verantwortung gegenüber den Folgen der Globalisierung widmen wird. Im Anschluss an das Läuten gibt es in vielen Gemeinden noch eine kurze Andacht.

veröffentlicht am 06.06.2007 um 00:00 Uhr

Im Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg beteiligen sich die evangelisch-lutherischen Gemeinden in Apelern, Bad Nenndorf, Beckedorf, Hessisch Oldendorf, Kathrinhagen und Rolfshagen, Krankenhagen, Krückeberg und Weibeck, Lauenau, Obernkirchen, Rinteln-Johannis, Rinteln-Nikolai und Rinteln-Todenmann an der Aktion.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare