weather-image
28°
Pogromnacht: 70. Jahrestag am Sonntag

Glocken zum Gedenken

Landkreis (gus). In zahlreichen Gemeinden des Kirchenkreises Grafschaft Schaumburg werden am Sonntag, 9. November, um 17 Uhr 15 Minuten lang die Glocken läuten, um an die Ereignisse der Pogromnacht vor 70 Jahren zu erinnern. Das hat der Presse-Referent des Kirchenkreises, Falk Nisch, mitgeteilt.

veröffentlicht am 08.11.2008 um 00:00 Uhr

"Am 9. November 1938 wurden Wohnungen und Geschäfte jüdischer Mitbürger zerstört sowie ihre Synagogen in Brand gesteckt. Mindestens 91 jüdische Menschen wurden dabei ermordet, unzählige misshandelt und unter verhöhnenden Beschimpfungen durch die Straßen getrieben. Zu einem deutlich hörbaren Protest kam es damals nicht", schreibt der Beckedorfer Pastor Nisch in einer Ankündigung. Am 70. Jahrestag der Reichspogromnacht sollen die Kirchenglocken läuten, um ein öffentliches Zeichen der Erinnerung, des Gedenkens und der Mahnung zu setzen. Während des Läutens und danach sind die Kirchen zum stillen Gedenken, zum Gebet und zur Andacht geöffnet. Mit dem Gedenk-Läuten beteiligen sich die Kirchengemeinden an der bundesweiten ökumenischen Aktion mit dem Titel "1938 klanglos - 2008?", die auf die Idee von Professor Meir Schwarz, dem Leiter des "Ashkenaz House" in Jerusalem, zurückgeht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare