weather-image
Erfolge nur bei Bogen und Luftpistole / Platz für Nichtraucher / Jugendwart tritt ab

Gilde gehen die Sportschützen von der Fahne

Lauenau (nah). Bei unverändert hoher Mitgliederzahl ist die Bereitschaft zum Sport in der Lauenauer Schützengilde offenbar weiter gesunken. "Es mangelt an echten Schützen", beklagte Schießwart Uwe Kühl das Desinteresse an den klassischen Langwaffen. Nur die Luftpistole wurde wieder entdeckt: Einer neugebildeten Mannschaft glückte gleich der Aufstieg auf Kreisebene. An Pfeil und Bogen versuchen sich wöchentlich 40 Aktive.

veröffentlicht am 21.01.2008 um 00:00 Uhr

Dietmar Kurz (v.l.) und Heinz Bruns wurden von Karsten Moch ausg

Kühl weiß nicht mehr weiter, wie er die Bereitschaft zum Training weiter fördern könnte. "Nicht einmal kleine Pokalturnier waren ein Anreiz", klagte er, "das ging nur drei Wochen gut". Vielleicht liegt trägt die gemütliche Umgebung im Schützenhaus Schuld. Damenleiterin Elke Leiser: "An den wenigen schönen Sommerabenden haben wir lieber draußen gesessen, als auf den Schießstand zu gehen." Nun soll das Gebäude sogar noch etwas umgestaltet werden, um der Raucher wegen einen separaten Raum zu schaffen. Mit leeren Händen steht auch Stefan Kühl da. Der seit neun Jahren amtierende Jugendwart tritt ab. Zwar wurde ihm viel Engagement bescheinigt. Aber das Interesse des Nachwuchses ließ nach. "Wir haben 45 Jugendliche in der Gilde", wunderte sich der stellvertretende Vorsitzende Klaus Kühl, "die müssen doch irgendwie begeistert werden können". Kühl will für eine Übergangszeit einspringen, bis in etwa zwei Jahren ein neuer Jugendwart zur Verfügung steht. So wartete nur der Leiter der Bogensportabteilung, Frank Hungerland, mit positiver Bilanz auf. Sogar deren Jugendgruppe konnte von null auf 16 Personen gesteigert werden. Und es gab Erfolge mit Tristan Büthe als Vizelandesmeister in der Einzelwertung und Dietmar Radszuweit mit einem dritten Platz auf gleicher Ebene. Unverändert groß ist das Interesse an dem Bogenzentrum, das die Gilde im Lauenauer Gewerbepark eingerichtet hat: 2400 Schützen sind dort im Jahr 2007 registriert worden. Außer deneigenen Leuten und den Aktiven des Feggendorfer Deister-Schützencorps kamen Mannschaften des Kreiskaders im SSG Wisent und des Landeskaders zum regelmäßigen Training. Vorsitzender Karsten Moch dankte den vielen Helfern unter den 260 Mitgliedern für ihr Engagement. Ehrennadeln erhielten Ulrike Wildführ, Stefan Becker, Mike Richter (jeweils 25 Jahre), Dietmar Kurz (40) und Heinz Bruns (50 Jahre). Kreisvorsitzender Peter Leiß versprach Ute Kühl, Bettina Rohde und Ulrike Wildführ Kreisverdienstnadeln und zeichnete Moch mit der Bronzenen Landesnadel aus. Für vereinsinterne oder sportliche Leistungen wurden Hans-Jörg Leiser, Werner Rohde, Tristan Büthe und die Mannschaft um Dietmar Radszuweit geehrt. Beinahe unverändert bleibt der Vorstand mit Moch und seinen Stellvertretern Kühl und Fritz Hoppe, Rainer Brinkmann (Protokoll) und Harald Döpke (Kasse) sowie die Schießwarte Uwe Kühl und Jürgen Kluczny. Damensprecherin bleibt Elke Leiser. An der Spitze der Bogenabteilung stehen Frank Hungerland und Dietmar Radszuweit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt