weather-image
16°

Gibt es bald keine Bücher mehr?

Keine Schulbücher mehr und nie wieder Vokabeln lernen — das wäre doch was, oder?! Ein schöner Gedanke, aber ein bisschen unrealistisch, wenn man genauer drüber nachdenkt: Natürlich wird es auch in Zukunft noch Schulbücher geben. Nur die sind dann vielleicht nicht mehr aus Papier, sondern elektronisch.

veröffentlicht am 12.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 12.03.2009 um 20:00 Uhr

Das neue E-Book sieht ein bisschen aus wie ein Laptop.  Foto: Ag

Auf der Leipziger Buchmesse, die gestern öffnete, wurde das „E-Book“ vorgestellt. Das kostet fast 300 Euro. Ganz schön viel Geld für ein einziges „Buch“. Aber das kleine silberne Ding kann auch ganz schön viel, meint der Hersteller. Fast 160 Bücher, natürlich nicht nur welche für die Schule, passen auf das Gerät. Die elektronischen Bücher muss man sich im Internet kaufen und runterladen. Das soll so ähnlich funktionieren wie mit den MP3s von Rihanna oder den Jonas Brothers. Nur dass halt keine Musik gedownloaded wird, sondern ein komplettes Buch. Die Dateien werden einfach auf dem E-Book gespeichert und können dann gelesen werden.

Eine sehr praktische Erfindung, denn ein kleines E-Book im Schulranzen ist bestimmt leichter zu tragen als viele Bücher aus Papier. mau

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare