weather-image
18°
Venedig, London, Paris, Prag oder Wien? Diese Tipps garantieren einen erholsamen Kurzurlaub in Europas Metropolen

Gewusst wie: So wird die Städtereise entspannend

Von Sabine Metzger

veröffentlicht am 22.04.2010 um 16:18 Uhr

Ist immer eine Reise wert: die Lagunenstadt Venedig. Foto: are

Europa hin und zurück für 99 Euro“: Strahlende Gesichter werben für günstige Flug- und Bahntickets, unzählige Citycards locken mit Vergünstigungen und wecken die Lust auf Tapetenwechsel. Berlin, Rom, Paris, ich komme! Nur wie? Vor der Buchung stellen sich viele Fragen: Wo buchen? Pauschal oder individuell? Zug oder Billigflieger?

Lohnt sich der Weg ins Reisebüro? Fest steht: Wer gründliche Beratung möchte, der ist am besten im Reisebüro aufgehoben. Vor allem dann, wenn man das angestrebte Ziel noch nicht kennt. Auch für Unentschlossene ist das Reisebüro die beste Anlaufstation: Soll es ein Shopping-, Kultur- oder Erlebnistrip werden? Gemeinsam mit dem Berater sucht man die passende Metropole. Aber Achtung: Das Reisebüro ist nur dann verpflichtet, den günstigsten Anbieter aus seinem Sortiment für das gewählte Hotel zu nennen, wenn gezielt danach gefragt wird.

Lieber auf Schnäppchenjagd ins Netz? Im Internet buchen am besten die Reiselustigen, die ihre Traumstadt schon häufiger besucht haben, und diejenigen, die schon genaue Vorstellungen haben. Viele Veranstalter bieten auf eigenen Seiten Aktionen an. Zum Beispiel: www.neckermann.de, www.ameropa.de, www.tui.de.

Soll es ein Pauschalpaket sein? Wer sich nicht lange mit dem Planen seines Städtetrips aufhalten will, der greift zum Pauschalpaket. Darin enthalten sind meist An- und Abreise zum Flughafen oder Bahnhof, eine Stadtrundfahrt. Einige Internetportale bieten Schnäppchen an – allerdings sind sie nur eine Sparvariante, wenn man auch einen Billigflug bekommt. Zum Beispiel www.haumalab.de, www.weg. de, www.hrs.de.

Wie hebe ich zum Schnäppchenpreis ab? Die Auswahl an Billigflieger-Zielen ist groß. Zu den Top Ten gehören Venedig, Barcelona, London, Paris, Nizza, Prag, Wien, Budapest und Istanbul. Günstige Anbieter sind Tuifly, Air Berlin, Germanwings und Ryanair. Grundsätzlich gilt: Je früher man bucht, desto günstiger. Aber auch kurz entschlossene Städteurlauber können durchaus noch Schnäppchenflüge ausfindig machen. Wichtig: Da oft außerhalb der Stadt liegende Flughäfen angeflogen werden, kommen meist Extrakosten für Transfer in die Stadt zu den Kosten dazu. Einen Preisvergleich bekommt man auch im Netz. Zum Beispiel www.fly.de, www.cheapflug.de.

Oder doch lieber auf die Schiene? Mit zahlreichen Festpreisen ist die Bahn durchaus eine Alternative. „Europa-Spezial“ heißt ein Angebot, mit dem Reisende ab 39 Euro (1. Klasse ab 69 Euro) von den Bahnhöfen der Deutschen Bahn aus zum Beispiel nach Italien, Österreich, Polen, Kroatien, Dänemark sowie nach Paris reisen. Das „London-Spezial“ bringt Bahnreisende ab 49 Euro nach London.

Wo schlafe ich gut und günstig? Nach der Einteilung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands bedeutet ein Hotel mit einem Stern „Touristenklasse“ mit einfachster Ausstattung, eigener Dusche, täglicher Zimmerreinigung, Fernseher und Mini-Service. Zwei Sterne zieren Häuser mit einfachen Betten, fließend warmem Wasser und Frühstücksservice. Drei Sterne leuchten für Komfort, Telefon, Heizmöglichkeit im Bad, Haartrockner und Ankleidespiegel. Vier Sterne bedeuten bereits „First Class“ mit Minibar oder 24-Stunden-Getränke-Service, Bademantel, Internetzugang und 18 Stunden Service. Eine Spur edler wird es bei fünf Sternen: frische Blumen und Präsent zur Begrüßung, 24-Stunden-Service, Internet und PC im Zimmer, Bügelservice, Wellness- und Fitnesseinrichtungen sowie weitere Extraleistungen. Eine preiswerte Alternative sind „Bed and Breakfast“-Häuser, die immer beliebter werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare