weather-image
15°
Horst Gerberich verspricht: "Bei mir werden sie alle wieder topfit"

Gesundheitsreform in der Remise: Erstmals war der Puppendoktor da

Bückeburg (jp). Ob klassische Zelluloidpuppe oder wertvoller Steiff-Bär, ob kostbare antike Porzellanpuppe, großer Sigikid-Löwe oder Folkmanis-Handpuppe - Horst Gerberich behandelt sie alle. Seit Jahren betreibt der pensionierte Bundeswehroffizier im ostwestfälischen Blomberg seine Klinik für antike Puppen und Bären. Jetzt waren der passionierte Puppendoktor und seine Frau Ingeborg erstmalig auf dem Antikmarkt in der Bückeburger Schlossremise präsent, um ihr Angebot vorzustellen.

veröffentlicht am 27.10.2006 um 00:00 Uhr

0000429239-gross.jpg

"Von der kleinen Stoffpuppe bis zur echten Käthe-Kruse-Puppe, bei mir werden sie alle wieder topfit", verspricht Horst Gerberich. Vor allem beschädigte Köpfe von Porzellan- und Zelluloidpuppen kommen in seiner Klinik zur Behandlung. Dabei gilt als wichtigste Therapiemaxime: "Ich repariere nur mit Originalteilen oder mit vergleichbaren Altteilen." Mehrere Puppenkliniken hat der Mediziner aufgekauft, seine Werkstatt in Blomberg umfasst inzwischen ein Lager von über 10 000 authentischen Ersatzteilen. Und: "Wir haben auch eine Schneiderin und eine Friseuse an der Hand, um Kleidung von Puppen und vor allem Teddys zu restaurieren." Über 250 Patienten liegen bei Horst Gerberich derzeit auf der Intensivstation. Dabei sind viele wertvolle Puppen von Marken wie Schildkröt, Bruno Schmidt oder Cellba. Zwar repariert Horst Gerberich auch gerne auf den von ihm besuchten Märkten und Messen am Tisch, für eine umfangreichere und kompliziertere Reparatur fallen aber auch schon einmal mehrere Wochen oder gar Monate an, damit der Patient auch sicher und vollständig wiederhergestellt wird. Zu finden sind Ingeborg und Horst Gerberich mit ihrer Puppenklinik in Blomberg, Langer Steinweg 62, E-Mail: Ingesgoodesstuv@aol.com

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare